Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!
616

Sicherheitsventil - thermische Solaranlagen

Autoren
OldBo
28.09.2009
Die Sicherheitsventile werden zur Drucküberwachung in Primärkreisläufen von Solaranlagen eingesetzt. In Solaranlagen ist das Wärmeträgermedium des Primärkreislaufs meistens mit Glykol versetzt und arbeitet mit hohen Temperaturen, deswegen sind die Ventilsitzmenbrane aus hochbeständigem Elastomer gefertigt.
Sicherheitsventil für Solaranlagen
 Sicherheitsventil für Solaranlagen
Quelle: SYR
Die Sicherheitsventile werden zur Drucküberwachung in
Primärkreisläufen von Solaranlagen eingesetzt. In Solaranlagen ist das Wärmeträgermedium des Primärkreislaufs meistens mit Glykol versetzt und arbeitet mit hohen Temperaturen, deswegen sind die Ventilsitzmenbrane aus hochbeständigem Elastomer gefertigt. Das Handrad besteht aus Kunststoff, der besonders beständig gegen Temperaturerhöhungen und gegen UV-Strahlen ist, Das ist besonders wichtig für die Außeninstallation. Das Ventilgehäuse ist verchromt, um es vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Installation
Die Sicherheitsventile für Solaranlagen sollten in der Nähe der Befülleinrichtung des Systems und vor dem Ausdehnungsgefäß installiert werden. Es ist darauf zu achten, dass zwischen Ventil und restlicher Anlage keinerlei Absperrvorrichtung installiert ist. Die Sicherheitsventile können sowohl senkrecht als auch waagrecht eingebaut werden. Auf diese Weise werden Schmutzablagerungen verhindert, die die Funktionstüchtigkeit des Ventils beeinträchtigen können.

Die Ablaufleitung des Sicherheitsventils darf den regulären Betrieb der Ventile nicht behindern und keine Sach- und Personenschäden verursachen. Der Ablauf des Sicherheitsventils sichtbar sein und in eine Sammelleitung abgeführt werden. Die Glykolflüssigkeit muss in einen speziellen Auffangbehälter abgelassen werden.

Sicherheitsventile für Solaranlagen gibt es in folgenden Druckstufen 2,5, 3, 4, 6, 8 und 10 bar. Der Druck in der Anlage ist abhängig von der berechneten Systemtemperatur. Die Absicherung von Sonnenheizungsanlagen erfolgt nach DIN 4757, Teil 1.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik