Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!
971

Be- und Entlüftungsventile - Trinkwasser

Autoren
OldBo
21.10.2009
Bei dem Entlüften großer Luftmengen während des Füllens einer Trinkwasserleitung sollte das Ventil erst durch eintretende Flüssigkeit schließen. Ein vorzeitiges Schließen, bedingt durch hohe Luftgeschwindigkeiten und/oder Spritzwasser, ist herstellerseitig durch gezielte Konstruktionsvorgaben auszuschließen.
Bei dem Entlüften großer Luftmengen während des Füllens einer Trinkwasserleitung sollte das Ventil erst durch eintretende Flüssigkeit schließten. Ein vorzeitiges Schließen, bedingt durch hohe Luftgeschwindigkeiten und/oder Spritzwasser, ist herstellerseitig durch gezielte Konstruktionsvorgaben auszuschließen.

Von Be- und Entlüftungsventilen, die zu vorzeitigem Schließen neigen, ist bei Trinkwasserleitungen abzuraten, da sie ein übervorsichtiges, nicht praxisgerechtes Füllen der Leitung erfordern, welches, wenn es nicht eingehalten wird, zum Einschluss großer Luftmengen in der Leitung führt.

Das Belüften mit großen Luftmengen dient zum Schutz vor Vakuum. Wann immer der Leitungsdruck unter den atmosphärischen Druck fällt, muss Luft eingelassen werden. Hierdurch wird das Rohr zuverlässig vor Unterdruck geschützt und ein gefährlicher Abriss der Fluidsäule unterbunden.

Im Wasserleitungsbau unterscheidet man zwischen 3 Bauarten von Be- und Entlüftungsventilen:
Automatische Schwimmerbe- und Entlüfter aus dem Heizungsbau sind in Trinkwasser-Rohrleitungen und -Installationen nicht zulässig.
Be- und Entlüftungsventile - Anfahr-Entlüfter oder kinetische Ventile
Be- und Entlüftungsventil - Trinkwasser
 Be- und Entlüftungsventil - Trinkwasser
Quelle: Airvalve
Be- und Entlüfungssperre
 Be- und Entlüfungssperre
Quelle: Airvalve
Bei dem Entlüften großer Luftmengen während des Füllens einer Trinkwasserleitung sollte das Ventil erst durch eintretende Flüssigkeit schließten. Ein vorzeitiges Schließen, bedingt durch hohe Luftgeschwindigkeiten und/oder Spritzwasser, ist herstellerseitig durch gezielte Konstruktionsvorgaben auszuschließen.

Von Be- und Entlüftungsventilen, die zu vorzeitigem Schließen neigen, ist bei Trinkwasserleitungen abzuraten, da sie ein übervorsichtiges, nicht praxisgerechtes Füllen der Leitung erfordern, welches, wenn es nicht eingehalten wird, zum Einschluss großer Luftmengen in der Leitung führt.

Das Belüften mit großen Luftmengen dient zum Schutz vor Vakuum. Wann immer der Leitungsdruck unter den atmosphärischen Druck fällt, muss Luft eingelassen werden. Hierdurch wird das Rohr zuverlässig vor Unterdruck geschützt und ein gefährlicher Abriss der Fluidsäule unterbunden.

Eine Belüftungssperre unterbindet das Eindringen von Luft und/oder Fremdkörpern bei auftretendem Unterdruck. Der Einsatz kann z.B. in Überschwemmungsgebieten das Eindringen von Schmutzwasser in das Trinkwassersystem zuverlässig verhindern.

Eine Entlüftungssperre reduziert die Ventilfunktionen auf reines Belüften bzw. Vakuumbrechen.

Ein Absperrorgan erleichtert die Montage und Wartung der Ventile.


Automatische Betriebentlüfter - Dauerentlüfter oder Feinentlüfter
Automatische Betriebsentlüfter - Trinkwasser
 Automatische Betriebsentlüfter - Trinkwasser
Quelle: Airvalve
Automatischer Betriebsentlüfter - Trinkwasser
 Automatischer Betriebsentlüfter - Trinkwasser
Quelle: Airvalve
Die Rauhigkeit einer Rohrleitung, sowie die Strömungsgeschwindigkeit und die Steigung bzw. das Gefälle einer Leitung, bestimmen das vagabundieren der Luft in einer Rohrleitung.. Die Bewegung kleinerer Luftblasen endet meistens an den hydraulischen Hochpunkten (Luftsäcke). An diesen Stellen verbinden sich kleine Luftblasen zu größeren Luftansammlungen, was zu einer Querschnittsverengung führt. Unter ungünstigen Leitungsbedingungen kann es zu einem vollständigen Abschluss einzelner Leitungsabschnitte kommen.

Ein Absperrorgan erleichtert die Montage und Wartung der Ventile.

3-Wege-Be- und Entüftungsventile - Doppelentlüfter oder Kombinierte Anfahr- und Dauerentlüfter
Selbsttätiges 3-Wege Be-und Entlüftungsventil
 Selbsttätiges 3-Wege Be-und Entlüftungsventil
Quelle: Airvalve

Diese Ventile sind eine Kombination einfacher Be- und Entlüftungsventile und automatischer Betriebsentlüfter.

Sie ermöglichen gleichzeitig für ein

  • Ausblasen großer Luftmengen während des Befüllens einer Leitung
  • Einlassen großer Luftmengen zur Entleerung einer Leitung und zur Vermeidung eines Vakuums
  •  Ausblasen von Luftansammlungen unter Betriebsdruck

Ein Absperrorgan erleichtert die Montage und Wartung der Ventile.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Sockenralf schrieb: Hallo, WW-Speicher im Popo Die Heizwendel hat vermutl. ein Loch, so daß dauernd Trinkwasser in den Heizungskreislauf gedrückt wird. Wo soll sonst das viele Wasser herkommen, welches durch´s SV...
Adrian Ketterer schrieb: Die WP geht nicht direkt in den fussboden, sondern in den 300 Liter Speicher. Das hängt damit zusammen, dass noch ein wasserführender Ofen integriert ist. Was meinst du mit 30,5 ist hoch und 30 min sehr...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik