Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
24.07.2011
Aus der Wind- und Wasserkraft kann auch Wärme gewonnen werden. Hierbei wird die Bewegungsenergie in Wärmeenergie umgesetzt.
Aus der Wind- und Wasserkraft kann auch Wärme gewonnen werden. Hierbei wird die Bewegungsenergie in Wärmeenergie umgesetzt. Schon Ende der 70er Jahren wurde dieses System in einer alten Mühle umgesetzt. Aber auch aus Windkraftanlagen kann die umgewandelte Wärme z. B. für die Heizungsanlage und/oder die Trinkwassererwärmung genutzt werden.
Kinetotherm
Kinetotherm
 Kinetotherm
Quelle: Rudolf Franke, Mühlen-Gemeinschaft Heiligenrode
Das Kinetotherm ist ein Gerät mit dem sich Bewegungsenergie direkt in Wärmeenergie umwandeln lässt. Ein mit Öl gefüllter Retarder (verschleißfreie LKW-Bremse) besteht aus zwei Schaufelrädern, von denen eines das Öl durch die Drehbewegung beschleunigt und das andere wieder abbremst. Die dabei entstehende Wärme wird an das Wasser eines Wärmetauschers abgegeben.
Das Kinetotherm hat bei einer Drehzahl von 400 min-1 eine Leistung von ca. 10 kW und heizt das Wasser auf ca. 60 °C auf.
Rotations-Wärmegenerator
Rotations-Wärmegenerator
 Rotations-Wärmegenerator
Quelle: proRotaTherm Corp.
Windkraftanlage mit RWG
 Windkraftanlage mit RWG
Quelle: proRotaTherm Corp.
Der Rotations-Wärmegenerator ist mit offenporigem Metallschaum gefüllt, der mit verschiedenen Umdrehungen durch den Anschub eines Windrades  rotiert. Durch die Rotation entsteht eine hohe Reibungstemperatur, die von der Flüssigkeit (Wasser-Frostschutzmittel) aufgenommen und gespeichert wird.

Ein mechanischer Achsenantrieb setzt durch einen Windrotor über ein Getriebe oder durch Wasserkraft über eine Riemenscheibe den RWG in Betrieb. Das Gerät erreicht 5 kW. Dabei werden bei 600 min-1 ca. 50 °C und bei 1.200 min-1 ca. 90 °C erreicht.

Der Wärmegenerator ist auch in der Kombination mit Wassermühlen und BHKW's zu verwenden. Bei einem BHKW kann ein Wasserspeicher in einer viel kürzeren Zeit aufgeladen werden. Diese Systeme sind interessant für alle die eigentlich nur heizen wollen und Zugang zu Biogas oder Pflanzenöl haben und das über einen Motor verbrennen.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
muscheid schrieb: 1979 wurde kein Blei verarbeitet. Da gabs schon HT - und selbst Anfang der 70er Jahre hatte man KA Rohr. Blei kommt aus den 60ern. Mir ist der 333 auch lieber - schon wg. dem Edelstahlspeicher.
gnika7 schrieb: Gasheizung braucht Schornstein, Gasanschluss und aktuell noch zwingend ST. Damit sollte die WP im Normalfall bei Installationskosten bereits günstiger sein. Dann kommt noch die BAFA-Förderung. PV verdient...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik