Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
11.10.2018
Die Grundlage für eine Rohrnetz- bzw. Rohrweitenberechnung in der Heizungs- und Sanitärtechnik ist ein Strangschema. Dieses kann in flächenmäßiger oder/und isometrischer Darstellung gezeichnet werden.
Strangschema in flächenmäßiger und isometrischer Darstellung
 Strangschema in flächenmäßiger und isometrischer Darstellung
Quelle: Bosy

Die Grundlage für eine Rohrnetzberechnung bzw. Rohrweitenberechnung in der Heizungs- und Sanitärtechnik ist ein Strangschema. Dieses kann in flächenmäßiger oder/und isometrischer Darstellung gezeichnet werden. In dem Strangschema wird die Leitungsführung vom Wärmeerzeuger bzw. Hausanschluss bis zum letzten Heizkörper/Heizkreis bzw. Entnahmestelle eingezeichnet und alle Bauteile (z. B. Ventile, Mischer, Heizkörper, Entnahmegegenstände) inform von Symbole dargestellt. Danach werden die Leitungungsabschnitte, in denen sich Volumenströme ändern, in Teilstrecken eingeteilt und durchnummeriert.

Das ist die Grundlage für den hydraulischen Abgleich.

Das flächenmäßige Strangschema wird/wurde hauptsächlich in der Heizungstechnik angewendet. Bei dieser Darstellung sind immer zwei Zeichnungen notwendig, um alle Teilstrecken und Bauteile sichtbar zu machen. Aus dem Grundriss (Draufsicht) können die Längenmaße und in der aufgeklappten Darstellung die Höhenmaße entnommen werden. Dies setzt eine maßstäbliche Darstellung (in der Regel 1:50) voraus.

Wasser- und Gasinstallationen, und inzwischen auch Heizungs-, Öl-, Solar- und Kühlanlagen aufgrund von CAD-Systemen und geeigneter Berechnungssoftware (z. B. ELROND Heizung, Sanitär, Gas), werden in isometrischer Darstellung ohne Maßstab gezeichnet. In dieser Darstellung ist der tatsächliche Rohrverlauf mit einem Blick ersichtlich.
Luftkanäle und Luftleitungen in der Raumlufttechnik werden immer in isometrischer Darstellung gezeichnet.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik