Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
26.03.2015
Betriebswasser (Brauchwasser - Nutzwasser) wird vorwiegend für gewerbliche, industrielle, landwirtschaftliche Zwecke, aber zunehmend auch bei Regenwassernutzungsanlagen, eingesetzt. Das Wasser (Regen-, Oberflächen-, Fluss- oder Brunnenwasser) unterliegt nicht der Trinkwasserverordnung.
Hinweisschild bei Betriebswasseranlagen (Regenwasser- und Eigenbrunnenanlagen)
 Hinweisschild bei Betriebswasseranlagen (Regenwasser- und Eigenbrunnenanlagen)
Quelle: Bosy
Betriebswasser (Brauchwasser - Nutzwasser) wird vorwiegend für gewerbliche, industrielle, landwirtschaftliche Zwecke, aber zunehmend auch bei Regenwassernutzungsanlagen, eingesetzt. Das Wasser (Regen-, Oberflächen-, Fluss- oder Brunnenwasser) unterliegt nicht der Trinkwasserverordnung. Es handelt sich um vorgereinigtes Wasser oder recyceltes Abwasser, das  aber keine Trinkwasserqualität hat. Je nach dem Einsatzzweck muss es bestimmte Eigenschaften haben. Kesselspeise- und Kühlwasser darf nicht nicht korrodierend wirken oder Kesselstein bilden und Bewässerungswasser muss frei von boden- und pflanzenschädigenden Stoffen sein.

Täglich verschwinden in privaten Haushalten bis zu 50 % kostbares Trinkwasser in der Toilette oder es wird zum Wäschewaschen, zu Reinigungszwecken und zur Gartenbewässerung verbraucht. Durch den Einsatz von Betriebswasser anstelle von Trinkwasser wird der Tagesgesamtbedarf (Betriebswasser - Wassermengen) erheblich gesenkt.

In Privathaushalten wird es in Regenwassernutzungsanlagen eingesetzt. Hier gibt es zwei getrennte Wasserinstallationen. In Mehrfamilien- und gewerblich genutzten Häusern müssen an den Zapfstellen (Außen- und Reinigungswasserzapfstellen) Hinweisschilder angebracht werden, dass dort kein Trinkwasser heraus kommt.

In einigen Regionen Deutschlands wurden neben den Trinkwassernetzen auch Betriebswassernetze eingerichtet, um Trinkwasser einzusparen. Aus diesen Netzen wurde Betriebswasser für industrielle und gewerbliche Zwecke, zum Bewässern öffentlicher Grünanlagen, für die Stadtreinigung und teilweise auch für private Haushalte zur Gartenbewässerung abgegeben. Das Betriebswasser wurde hauptsächlich aus Flusswasser gewonnen. Da diese Versorgungsnetze heutzutage nicht mehr wirtschaftlich sind, wurden sie außer Betrieb genommen.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik