Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
13.04.2017
Das AS-Rohr besteht aus Astolan® (mineralverstärktes Polypropylen) . Dieses weiße Rohr wird im Gebäude bis zur Bodenplatte bzw. Außenwand, aber auch als Grundleitung, eingesetzt.
AS-Rohre und AS-Formteile
 AS-Rohre und AS-Formteile
Quelle: Wavin GmbH
Dehnungskompensator
 Dehnungskompensator
Quelle: Wavin GmbH:
Das AS-Rohr besteht aus Astolan® (mineralverstärktes Polypropylen). . Dieses weiße Rohr wird im Gebäude bis zur Bodenplatte bzw. Außenwand, aber auch als Grundleitung, eingesetzt. Hier ist das SiTech-Rohr, das  schwarze PE-Rohr oder das rotbraune SML-Rohr (Super-Metallit-Rohr) eine Alternative.

Das AS-Rohr ist ein schalldämmendes, heißwasserbeständiges Rohrsystem, das für alle drucklose Abwasserleitungen geeignet ist. Die Rohre und Formteile bestehen aus Astolan® (mineralverstärktes Polypropylen), dadurch ist ein durchgängiger Schallschutz von den Entnahmestellen bis zur Grundleitung gesichert. Das AS-Rohr ist auch als Grundleitung bis zum Übergabeschacht zugelassen. Das AS-Rohr ist in den Abmessungen DN 56 bis DN 200 lieferbar.

Das Astolan® ist langlebig, heißwasserbeständig (90 °C - Kurzzeitbelastung 95 °C), korrosionsbeständig und resistent gegen aggressive Abwässer. Aufgrund der glatten Innenoberfläche gibt es keine inkrustationen.

Herstellen der Steckverbindung zwischen Rohren und Formteilen
Die Aufsteckmuffe ist das Regelverbindungselement zwischen AS-Rohren und -Formteilen. Sie ist mit einem Dehnungskompensator ausgestattet, sodass Maßnahmen zur Berücksichtigung von Längenänderungen entfallen.Bei der Herstellung der Verbindung mittels Aufsteckmuffe ist folgendes zu beachten:

  • Einsteckende des nicht angefasten Rohres reinigen.
  • Lage und Unversehrtheit des Lippendichtringes in der Muffensicke bzw. Unversehrtheit der Manschette überprüfen. Falls erforderlich, Formteil und Dichtelement reinigen.
  • Dichtmanschette auf Rohreinsteckende aufschieben
  • Anm.: Die Manschette der Aufsteckmuffe darf immer nur auf Rohrenden aufgesteckt werden, niemals auf Spitzenden von Formteilen.
  • Gleitmittel* sparsam auf der Innenseite der Manschettenkammer der Aufsteckmuffe auftragen.
  • Gleitmittel* dünn und gleichmäßig auf den Manschettenkragen aufbringen.
  • Aufsteckmuffe bis zum Anschlag des Dichtelements aufschieben und ordnungsgemäßen Sitz der Dichtmanschette überprüfen.
  • Gleitmittel* auf nachfolgendes Rohr- oder Formteil-Spitzende auftragen und vollständig in die Muffe einschieben.

* keine Öle und Fette verwenden!

Quellen
Wavin GmbH
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Peter 888 schrieb: Hallo Energiebilanz. Du hast die Estrich-Masse, die aufgeheizt werden muss. Mit der spez. Wärmekapazität kannst Du die Wärmemenge bestimmen, die Du für jeden Schritt brauchst um die Masse aufzuheizen....
Schmitt schrieb: Hier die Fachgerechte Einbindung einer waagerechten Anschlussleitung an ein Fallrohr aus Kommentar zur DIN 1986 - 100. MfG. Schmitt
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Environmental & Energy Solutions
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik