Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
24.11.2014
Das Spanndecken-Climaclick® - System verteilt die in den Hohlraum der Decke und/oder Wand eingeführte Zuluft einer raumlufttechnischen Anlage (Kontrollierte Wohnungslüftung) durch Luftdurchlässe an den Wänden gleichmäßig mit geringer Geschwindigkeit (ähnlich der Quellauslässe) in den Raum.
EXTENZO – Die Decke mit der Climaclick-Klimatechnik
 EXTENZO – Die Decke mit der Climaclick-Klimatechnik
Quelle: EXTENZO Deutschland – DISO Vertriebs GmbH
Spanndecke im Esszimmer
 Spanndecke im Esszimmer
Quelle: EXTENZO Deutschland – DISO Vertriebs GmbH
Spanndecke im Schlafzimmer
 Spanndecke im Schlafzimmer
Quelle: EXTENZO Deutschland – DISO Vertriebs GmbH
Das EXTENZO® Spanndecken-Climaclick® - System verteilt die in den Hohlraum der Decke und/oder Wand eingeführte Zuluft einer raumlufttechnischen Anlage (Kontrollierte Wohnungslüftung) durch Luftdurchlässe an den Wänden gleichmäßig mit geringer Geschwindigkeit (ähnlich der Quellauslässe) in den Raum. Ein Nebeneffekt ist, dass der sogenannte Decken- und Kalte-Wand-Effekt nicht vorhanden ist. Die Decken- und evtl. einbezogenen Wandflächen wirken als Heiz- bzw. Kühlflächen. Die Spanndecken sind auch als Akustikdecken, Lichtdecken und Lichtwände ausgeführt werden.

Die zwischen der bestehenden Decke und der Spanndecke zugeführte warme oder kalte Luft bildet ein einheitliches Temperaturkissen, das über die gesamte Oberfläche (thermodynache Fläche) des Raums strahlt. Die Decke wird zu einem großflächigen Heizkörper.

Über geeignete Regler, die am Profil angeordnet sind, strömt die Luft in das Innere des Raums. Anstatt sich über einen lauten und aggressiven Ventilator zu verteilen, breitet sich dieser Luftstrom sanft über eine sehr unauffällige, lange und feine Umfangsöffnung aus.

Die Luft strömt mit sehr geringer Geschwindigkeit von oben nach unten an den Wänden entlang. Dabei wärmt oder kühlt sie diese Wände, damit sie ihrerseits Strahlungswärme abgeben. Die injizierte Luft vermischt sich allmählich mit der Raumluft über eine große Fläche und ohne dass ein Luftzug entsteht. Dieser Effekt erhöht die Akzeptanz einer "Klima- bzw. Lüftungsanlage" enorm. Zumal solche Anlagen auch geräuschlos und zugfrei arbeiten.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik