Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
02.03.2010

Radtke 10.07.2009
Ausgangsstoffe für die Rohrherstellung sind feinkörnige Rohstoffe, sogenannte Granulate oder Grieße. Sie werden in Säcken oder Containern angeliefert und den Verarbeitungsmaschinen zugeführt.
Abb. 1. Fertigungslinien für PE-X-Rohre.<br />(Werkfoto: Hewing)
 Abb. 1. Fertigungslinien für PE-X-Rohre.
(Werkfoto: Hewing)
Abb. 2. Ausgang des Rohrwerkzeuges,Beginn der Kalibrierung.<br />(Werkfoto: Battenfeld)
 Abb. 2. Ausgang des Rohrwerkzeuges,Beginn der Kalibrierung.
(Werkfoto: Battenfeld)

Rohstoff

Ausgangsstoffe für die Rohrherstellung sind feinkörnige Rohstoffe, sogenannte Granulate oder Grieße. Sie werden in Säcken oder Containern angeliefert und den Verarbeitungsmaschinen zugeführt. Aufgrund der für Heizungsrohre erforderlichen Qualität sind Eingangskontrollen und eine ständige Überwachung der Produkte unerlässlich.


Extruder

Im Allgemeinen werden Heizrohre im Extrusionsverfahren hergestellt. Der Extruder ist eine Maschine mit rotierender Schnecke (vergl. Fleischwolf). Sie zieht das Granulat und die für die Alterungsbeständigkeit notwendigen Additive ein, schmilzt auf, fördert und homogenisiert das Gemisch. Am Ende der Schnecke ist das Rohrwerkzeug angeordnet. Es besitzt am Ausgang einen ringförmigen Spalt, durch den die Schmelze zu einem Rohr ausgeformt wird (Abb. 2.).Für die Herstellung von Heizrohren gibt es außer Extrudern noch andere, spezielle Maschinen. Sie wurden überwiegend für die Herstellung von PE-X-Rohren nach dem Engel- oder PAM-Verfahren eingesetzt (Sinterpressen, Ramextruder), siehe Abb. 1.


Kalibrierung

Das aus dem Werkzeug herauskommende Rohr ist noch weich und muss zunächst abgekühlt und auf den vorgesehenen genauen Durchmesser gebracht werden, es wird kalibriert. Dazu wird es von innen mit Luft oder von außen durch Vakuum gestützt und durch einen zumeist wassergekühlten Tunnel geführt, dessen Innendurchmesser dem späteren Außendurchmesser des Rohres entspricht. Nach der Kalibrierung hat sich der Rohrwerkstoff soweit verfestigt, dass das Heizrohr aufgewickelt werden kann. Wanddickenmesseinrichtungen stellen die geforderten Wanddicken und die zulässigen Toleranzen sicher.


Qualität

Gleichmäßige Aufschmelzung, exakte Temperaturführung und Extrusionsgeschwindigkeit haben in Verbindung mit Kalibrierung und Abzugs- bzw. Kühlgeschwindigkeit einen großen Einfluss auf die Qualität. Deshalb können aus ein- und demselben Rohstoff durchaus unterschiedliche Rohrqualitäten entstehen. Selbstverständlich überprüfen seriöse Rohr Hersteller ständig ihre Produkte und lassen sich durch neutrale, amtliche Prüfanstalten fremdüberwachen. Dies wird durch das Führen von amtlichen Prüf- und Überwachungszeichen dokumentiert (SKZ- bzw. MPA-Überwachungszeichen).

Quellen
Das ABC der Flächenheizung und Flächenkühlung Winnenden: Heizungs-Journal Verlags-GmbH, ISBN 3-924788-16-2
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Kala Nag schrieb: Hallo Moritz, die Zirkulationspumpe wird entweder mit einem eigenen Zeitprogramm gesteuert, oder sie hängt am Zeitprogramm der Warmwasserbereitung. Beide Optionen sind einstellbar. Die Außeneinheit...
passra schrieb: Das wird sich rausstellen, ich erwarte aber eigentlich schon eine sehr gute Einschichtung wie beim jetzigen Betrieb auch. Ich werde das Wasser auch nicht von ganz unten entnehmen (bei einem 1600Liter-Speicher...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik