Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!
846

Inbetriebnahme der Fußbodenheizung

Autoren
OldBo
27.02.2010

Radtke 06.08.2009
Die Fußbodenheizung sollte grundsätzlich vom Heizungsbauer in Betrieb genommen werden. Er allein ist für die Heizung verantwortlich und hat zu gewährleisten. Durch eine unbefugte Inbetriebnahme wird stets die Gewährleistung, auch die des Estrich- und Fliesenlegers infrage gestellt.
Das Aufheizen setzt genaue Kenntnis der Vorgänge im Boden voraus und kann bei Nichtbeachtung, insbesondere Überheizung, schnell zu irreparablen Schäden führen.

Zur ersten Aufheizung müssen die Anlage gefüllt, die Heizkreise entsprechend der Berechnung abgeglichen, die witterungsgeführte Regelanlage in Funktion sein und zur Begrenzung der maximalen Vorlauftemperatur ggfs. ein Begrenzungsthermostat angeschlossen und eingestellt sein.

Das erste Aufheizen bezeichnet man als „Funktionsheizen“. Die Belegreife für die Aufbringung der Bodenbeläge wird unter Umständen erst in einem anschließenden zweiten Heizen, dem „Belegreifheizen“, erreicht. Mit dem „Funktionsheizen“ soll sichergestellt werden, dass die Anlage einwandfrei funktioniert und vor Aufbringung der Bodenbeläge die einwandfreie Ausdehnung des Estrichs ohne Risse gewährleistet ist.

Das erste Heizen beginnt in der Regel mit einer Vorlauftemperatur von 25°C, die drei Tage zu halten ist. Danach wird die Vorlauftemperatur auf den geplanten max. Wert erhöht und weitere vier Tage gehalten. Danach kann die Heizung abgeschaltet werden.

Achtung: Bei Spezialestrichen ist das „Funktionsheizen“ nach den Angaben des Herstellers bzw. des Estrichlegers durchzuführen. Manche witterungsgeführten Regelanlagen lassen bereits eine Programmierung des Aufheizablaufes zu. Bei einigen Regelanlagen lässt sich sogar der Ablauf des Aufheizvorganges in Bezug auf Zeit- und Temperaturführung speichern bzw. ausdrucken.

Quellen
Das ABC der Flächenheizung und Flächenkühlung Winnenden: Heizungs-Journal Verlags-GmbH, ISBN 3-924788-16-2
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Wasserbehandlung mit Zukunft
 
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik