Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!
1404

Probenahme - Trinkwasserinstallationen

Autoren
OldBo
26.01.2018
Die Vorgaben für die fachgerechte Probennahme im deutschen Einheitsverfahren zur Untersuchung auf Einhaltung der Grenzwerte der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) sind in der DIN 38411 Teil 1 und der DIN 38402-ff beschrieben. Eine fachgerechte Probenahme ist nur mit geeigneten Probenahmeventilen möglich.
Abflammen des Entnahmestutzens
 Abflammen des Entnahmestutzens
Quelle: Wilo SE
Entnahme einer Probe
 Entnahme einer Probe
Quelle: Wilo SE
Anordnung der Entnahmeventile für orientierende und weitergehende Untersuchungen Sammel- und Entleerungsleitungen sind, soweit noch vorhanden, ebenfalls zu beproben
 Anordnung der Entnahmeventile für orientierende und weitergehende Untersuchungen Sammel- und Entleerungsleitungen sind, soweit noch vorhanden, ebenfalls zu beproben
Quelle: Viega GmbH & Co. KG
Wer untersuchungspflichtige Objekte1 beproben will, muss einen Sachkundenachweis zur Probenahme von Trinkwasser nachweisen, dieser muss bei einer zugelassene Untersuchungsstelle (z. B. Deutsche WasserAkademie) durch eine Schulung erlangen. Der Sachkundenachweis ist eine Qualitätssicherung, die nötig ist, wenn Analysen hinsichtlich der Trinkwasserverordnung durchgeführt werden sollen. Insbesondere bei der Legionellenuntersuchung ist solch ein Nachweis notwendig.
1
Eine untersuchungspflichtige Großanlage verfügt über einen Speicher mit > 400 l Inhalt und/oder über mindestens eine Rohrleitung mit > 3 l Volumen. Außerdem muss in der Anlage Wasser vernebelt werden, z. B.in einer Dusche oder Badewanne mit Duschschlauch. Ein- und Zweifamilienhäuser sind, unabhängig von den Volumina von Speicher und Rohrleitungen, immer Kleinanlagen und damit nicht untersuchungspflichtig.

Die Vorgaben für die fachgerechte Probennahme im deutschen Einheitsverfahren zur Untersuchung auf Einhaltung der Grenzwerte der Trinkwasserverordnung  (TrinkwV) sind in der DIN 38411 Teil 1 und der DIN 38402-ff beschrieben.

Vor der Probennnahme sind alle mit dem Trinkwasser in Berührung kommenden Teile durch Abflammen des Entnahmeröhrchens zu desinfizieren, damit keine Verfälschung der Entnahmeprobe stattfindet. Eine fachgerechte Probenahme ist nur mit geeigneten Probenahmeventilen möglich.

In öffentlichen Gebäuden sind Kontrollen der Wasserbeschaffenheit nach DVGW-Arbeitsblatt W 551 (chemisch und mikrobiologisch) regelmäßig vorgeschrieben. Damit diese Probennahmen fachgerecht durchgeführt werden können, sind geeignete Probennahmestellen mit speziellen Entnahmearmaturen (Entnahmeventil) zu installieren. In weitverzweigten Installationen ist es sinnvoll, im Bereich der Kellerverteil- und Steigleitungen Probennahmestellen vorzusehen.  Da mikrobiologische Probleme oftmals ausschließlich die Entnahmearmaturen vorhanden sind, sollten auch Entnahmestellen an den Stockwerksverteilungen angeordnet werden.

Bei der Probennahme treten die meisten Verfälschungen der Wasserproben auf. Deshalb sollten grundsätzlich spezielle Probennahmeventile eingeplant bzw. verwendet werden. Bei diesen Ventilen ist die Betätigungseinheit beflammbar und somit für die Sterilisation im Autoklaven geeignet. Damit diese Beprobung unter labornahen Bedingungen stattfinden kann, ohne eine Verfälschung der Parameter durch äußere Einflüsse, sollten nur dies Ventile verwendet werden. Sie sind fest installiert und totraumfrei und haben eine aufsteckbare, sterilisierbare Betätigungseinheit, die nur für den einmaligen Entnahmevorgang verwendet wird. Alle wasserberührten Teile der Betätigungseinheit sind aus Rotguss und können deshalb zur Desinfektion im Autoklaven temperaturbehandelt oder vor Ort beflammt werden.

In dem DVGW-Arbeitsblatt W 551 Punkt 5 und in der  DIN EN 806 - 5 (Betrieb und Wartung) wird die sinnvolle Verteilung von Probennahmestellen aufgezeigt, damit im Bedarfsfall evtl. Kontaminationen genauer lokalisiert werden können.

Empfohlene Probenahmeorte

Kaltwasser
  • Übergabestelle in jedem einzelnen Gebäude
  • Außenzapfstellen
  • Stellen unzureichender Durchströmung
Warmwasser
Orientierende Untersuchung:
  • Austritt bei Trinkwassererwärmern (TWE)
  • Eintritt des Zirkulationsrücklaufes bei TWE
  • Jeder Steigestrang, möglichst weit entfernt vom zentralen TWE
Weitergehende Untersuchung:
  • Austritt bei TWE
  • Eintritt des Zirkulationsrücklaufes bei TWE
  • Jeder Zirkulationsstrang
  • Jeder Steigestrang
  • Einzelne Stockwerksleitungen
  • Leitungsteile, die stagnierendes Wasser führen (Be- und Entlüftungsleitungen bei Sammelsicherungen, Membranausdehnungsgefäße, selten benutzte Entnahmestellen)
Probennahme
Probenentnahmeventil
 Probenentnahmeventil
Quelle: Viega GmbH & Co. KG
Bauteile eines Probenentnahmeventils
 Bauteile eines Probenentnahmeventils
Quelle: Viega GmbH & Co. KG
Probenahmen erfolgen an vorbereiteten Stellen der Installation, ohne Verwendung von Werkzeugen.

Arbeitsschritte
  • Schutzkappe des Entnahmeventils entfernen und durch Beflammen für die Probennahme vorbereiten
  • Betätigungseinheit auf das Entnahmeventil stecken und in der Endposition mit Federbügel sichern
  • Probe durch Öffnen des Handrades der Betätigungseinheit entnehmen
  • Nach der Probennahme Handrad schließen, Federbügel entsichern und die Betätigungseinheit abziehen
  • Betätigungseinheit möglichst sofort sterilisieren und bis zur erneuten Verwendung unter Laborbedingungen steril aufbewahren
  • Entnahmeventil bis zur nächsten Probennahme mit Kunststoffkappe verschließen
Probenahme-Eckventil / Probenahmen-Adapter
Probenahme-Eckventil
 Probenahme-Eckventil
Quelle: SCHELL GmbH & Co. KG
Probenahme-Adapter für Duschköpfe
 Probenahme-Adapter für Duschköpfe
Quelle: SCHELL GmbH & Co. KG
Das Probenahme-Eckventil wird für systemische Untersuchungen an Auslaufarmaturen eingesetzt. Da das Eckventil häufig durchströmt wird, kann hier eine Aussage über die Wasserqualität innerhalb der Trinkwasserinstallation getroffen werden. Die Montage erfolgt unauffällig unter den Waschbecken auf der Warm- und/oder Kaltwasserseite.













Da es für Probenahmen direkt an Duschköpfen keine Probenahmenventile gibt und dadurch ein Abflämmen des Duschkopfes wegen der integrierten Kunststoffeinsätze nicht möglich ist, können spezielle Adapter eingesetzt werden.
Entnahmestelle - Versorgerwasser
Probenahmestelle für das Wasser des Versorgers
 Probenahmestelle für das Wasser des Versorgers
Quelle: Seppelfricke Armaturen GmbH
Da die vom Versorger angegebenen Wasseranalysen  nicht den aktuellen Zustand des gelieferten Wassers anzeigen, muss eigentlich bei jeder Beprobung einer Trinkwasserinstallation auch unmittelbar am Wasserzähler eine Probe entnommen werden. Erst dann kann festgestellt werden, ob das gelieferte Wasser keim- und virenfrei ist und eine evtl. festgestellte Aufkeimung in der Kundenanlage aufgetreten ist.
Probenahme-Set
Quelle: ABA BEUL GmbH

Eine fachgerechte Beprobung nach der Trinkwasserverordnung (DVGW W 551) muss nicht nur in Teilabschnitten an den Strangventilen sondern auch an der letzten Zapfstelle (Armatur) der Gebäudeinstallation bzw. von Stichleitungen durchgeführt werden. An diesen Stellen gibt es keine Edelstahl-Abflammröhrchen, die an Probenahmeventilen zum Desinfizieren vorhanden sind.

Eine direkte Beflammung einer Zapfarmatur besonders bei hochwertigsten Armaturen und Oberflächen ist nicht zu empfehlen. Dabei können Beschädigungen an den Oberflächen und sensiblen Bauteilen (Dichtungen, Inliner, Metallperlator) auftreten. Mit dem QUICKTURN® Probenahme-Set ist eine Probenahme ohne Probleme möglich. Es beinhaltet massive und immer wieder verwendbare Edelstahl-Abflammröhrchen, dessen Gewindeansatz zusätzlich als Wärmsperre hat. Dadurch wird eine übermäßige Hitzeübertragung auf die Armatur auch bei längerer Beflammung vermieden.

Die eigentliche Probenahme erfolgt direkt aus dem 6 mm Röhrchen in ein Probenahmegefäß.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik