Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
14.12.2010
Wenn ein Wärmererzeuger (Kessel, Wärmepumpe, Fernwärmestation) nicht auf 20 °C heruntermodulieren kann oder eine Stütztemperatur (z. B. 38 °C) benötigt wird oder/und mehrere Heizkreise mit verschieden hohen Temperaturen vorhanden sind, werden ein oder mehrere Mischer bzw. Mischventile notwendig.
4-Wege-Mischer
Schema - 4-Wege-Mischer
 Schema - 4-Wege-Mischer
Quelle: Viessmann Werke GmbH & Co. KG
4-Wegemischer mit Anlaufstrecke und Druckausgleichsleitung
 4-Wegemischer mit Anlaufstrecke und Druckausgleichsleitung
Der 4-Wege-Mischer dient zur Regelung einer Vorlauftemperatur mit stetiger Regelung und zur Beimischung von heißem Vorlaufwasser zum Kesselrücklauf. Die Montage muss über Oberkante des Kessels (ca. 0,5 m) erfolgen, da der Umlauf nur durch Schwerkraftwirkung erfolgt.

Eine bessere Wirkung wird durch eine Pumpe im Kesselkreis und durch eine oder mehrere Pumpen in den Heizkreisen erreicht. Durch diese Schaltung wird eine Fehlzirkulation über eine offene Kurzschlußleitung vermieden und gewährleistet eine festgelegte  Rücklaufbeimischung. Bei der Aufheizung des Kessels sperrt ein Rücklaufthermostat z. B. stetig Gruppenmischventil und verhindert das Absinken der Kesselrücklauftemperatur unter den eingestellten Wert.

Grundsätze des Einsatzes:
  •   Die umgewälzten Wassermengen sollen sich in den verschiedenen Heizkreisen und im Kessel sich möglichst wenig ändern.
  •   Bei dichtschließenden 4-Wege-Mischernist eine einstellbare Druckausgleichsleitung zwischen Kessel-Rücklauf und Heizkreis-Rücklauf einzubauen, damit der „abgetrennte“ Heizkreis eine Verbindung mit dem MAG im Kesselkreis erhalten bleibt, ohne dass es zu Fehlzirkulationen kommt..  
  • Die Kesselrücklauftemperatur soll mit Sicherheit bei Kesseln, die für konstant angehobenen Betrieb ausgelegt sind, eine gewisse Mindesttemperatur nicht unterschreiten (z. B. 50 °C, um Tieftemperaturkorrosion zu vermeiden).
Mischerauslegung
Beispiel einer Mischer-Dimensionierung
 Beispiel einer Mischer-Dimensionierung
Quelle: Honeywell GmbH
4-Wege-Mischer
 4-Wege-Mischer
Quelle: Honeywell GmbH
Wenn die Vorlauftemperatur des Kessels erheblich über der Temperatur des Heizkreises (z. B. Kesseltemperatur 70 °C, Fußbodenheizung 35 °C) liegt, dann sollte über dem Mischer ein einstellbarer Bypass (Einspritzschaltung) eingebaut werden. Der Bypass zwischen Heizungsvor- und -rücklauf mischt dem Vorlaufwasser fortwährend einen festgelegten Volumenstrom vom Rücklaufwasser zu. Die Grundbeimischung kann über ein Regelventil im Bypass eingestellt werden. Diese Anordnung hat zum einen den Vorteil, dass ein kleinerer Mischer gewählt werden kann und der Mischer fährt im Bereich der Mittelstellung und hat dadurch eine bessere Regelungscharakteristik.

Anlagen mit zwei Heizkreisen mit unterschiedlichem Temperaturniveau (z. B. Heizkörper und Fußbodenheizung) erfolgt die Auslegung des 3-Wege-Mischers über die Temperaturdifferenzen zwischen Kesselwassertemperatur bzw. Heizungsvorlauftemperatur des Radiatoren-Heizkreises und der Heizungsrücklauftemperatur des Fußbodenheizkreises. Die Anbieter von Heizungsmischern halten für die Dimensionierung entsprechende Tabellen und Diagramme bereit.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik