Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
03.04.2019
Die braune Schicht an den Wandungen in Kupferrohrleitungen in der Trinkwasserinstallation ist eine Schutzschicht (Kupfer(I)-Oxid [Cu2O]) bzw. ein Korrosionsschutz. Diese Oxidschicht bildet sich bei der Inbetriebnahme der Anlage aufgrund der natürlichen Reaktion des Kupfers mit dem im Wasser gelösten Sauerstoff.
Schutz- und Deckschichten
 Schutz- und Deckschichten
Quelle: Deutsches Kupferinstitut e.V.
Farbveränderungen bei der Patinabildung an der Außenluft
 Farbveränderungen bei der Patinabildung an der Außenluft
Quelle: Deutsches Kupferinstitut e.V.

Die braune Schicht an den Wandungen in Kupferrohrleitungen in der Trinkwasserinstallation ist eine Schutzschicht (Kupfer(I)-Oxid [Cu2O]) bzw. ein Korrosionsschutz . Diese Oxidschicht bildet sich bei der Inbetriebnahme der Anlage aufgrund der natürlichen Reaktion des Kupfers mit dem im Wasser gelösten Sauerstoff.

Danach reagieren die Gase und Salze, die im Wasser enthalten sind, auf der Oberfläche der Schutzschicht. Diese Deckschicht, die hauptsächlich aus basischen Kupfercarbonaten (hauptsächlich Malachit [Cu2(OH)2CO3) besteht. Die Farbe dieser Deckschicht in Kaltwasserleitungen kann je nach Wasserzusammensetzung von türkisblau bis sattgrün variieren, in der Regel stellt sich eine grünliche Färbung ein. Hierdurch wird diese erwünschte Deckschicht oftmals aus Unkenntnis mit Grünspan verwechselt. Grünspan ist ein Salz der Essigsäure, also ein Reaktionsprodukt aus Kupfer mit Essigsäure. Da aber in Trinkwasserleitungen kein Essig transportiert wird, kann auch kein Grünspan entstehen. Darüber hinaus ist die Farbe der Deckschicht abhängig vom Sauerstoffgehalt des Wassers und hat deswegehn in Warmwasserleitungen in der Regel einen bräunlichen Farbton.

Bei Kupferrohrinstallationen ist somit die Deckschichtbildung ein natürlicher, nützlicher und vor allem ein erwünschter Vorgang. Im Handel werden Markenrohre (z. B. SANCO, WICU, cuprotherm) angeboten, die mit einem werkseitigen Korrosionsschutz versehen sind.

Auch bei einem neu verlegtes Kupferdach und eine Kupferfassade wechselt sich nach einiger Zeit die Farbe in ein dunkles Rot, das durch Kupfer(I)-oxid verursacht wird. Das Kupfer reagiert dabei mit dem Luftsauerstoff. Danach wird das Dach noch dunkler und es entsteht schwarzes Kupfer(II)-oxid. Eine grüne Patina aus Malachit bildet erst nach einigen Jahren durch die Einwirkung von Kohlenstoffdioxid, Luft und Wasser (2 Cu  +  CO2  +  H2O  +  O2 >  CuCO3 • Cu(OH)2).

Das Kupfermineral Malachit auch giftige Eigenschaften. Wasser, in dem ein Malachit gelegen hat, sollte daher niemals getrunken werden. Ebenso gefährlich ist das Zersägen oder Zerstoßen eines Malachits ohne geeignete Schutzmaßnahmen (Staubmaske, Staubsauger), da der feine Staub beträchtliche Mengen an löslichem Kupfer freisetzt und entsprechend giftig ist.

Malachit ist nicht mit Grünspan zu verwechseln!

Schmuckstein
Machalitstein
 Machalitstein
Quelle: Heilsteine-Ratgeber
Polierter Machalit
 Polierter Machalit
Quelle: Singer-Edelsteine
Der Malachit ist auch ein Schmuckstein, der im Kunstgewerbe verwendet wird. Er ist ein häufig vorkommendes Mineral aus der Klasse der Carbonate. Es kristallisiert im monoklinen Kristallsystem und entwickelt meist massige oder traubige gebänderte Aggregate, in seltenen Fällen auch nadelige prismatische Kristalle in verschiedenen Grüntönen.
Der Malachit ist ein basisches Kupfercarbonat mit der chemischen Formel CuCO3 • Cu(OH)2). Die Kupfer-Atome sind für die grüne Färbung verantwortlich. Oft kommt es zusammen mit dem Mineral Azurit vor.
Das Kupfermineral Malachit auch giftige Eigenschaften. Wasser, in dem ein Malachit gelegen hat, sollte daher niemals getrunken werden. Ebenso gefährlich ist das Zersägen oder Zerstoßen eines Malachits ohne geeignete Schutzmaßnahmen (Staubmaske, Staubsauger), da der feine Staub beträchtliche Mengen an löslichem Kupfer freisetzt und entsprechend giftig ist.

Der Malachit wird auch als "Stein der Hoffnung" bezeichnet. Die positiven Schwingungen und Energien von Edelsteinen sind Menschen bereits seit Jahrtausenden bekannt und werden aufgrund ihrer Wirkungen genutzt. Sie werden zur Heilung und Behandlung von körperlichen und psychischen Problemen und auch zur Steigerung des Wohlbefindens verwendet. Die Energie wird dabei auf verschiedene Arten übertragen, wobei der direkte Hautkontakt die häufigste Variante ist. Der dunkelgrüne Malachit ist ein sehr kräftiger Stein, dem allein und in Verbindung mit anderen Edelsteinen besondere Kräfte nachgesagt werden. Als Stein der Hoffnung hilft er dabei, die Selbsterkenntnis zu stärken und Zufriedenheit aufzubauen.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik