Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
17.01.2019
Die Klimaklassen geben an, bei welchen Temperaturen Kühlschränke und Gefriergeräte (Gefrierschränke, Gefriertruhen) effizient betrieben werden. Die jeweilige Klimaklasse ist auf dem Typenschild zu finden. Die Klassen beziehen sich auf die verschiedenen Klimazonen der Erde. Aber auch der Aufstellungsraum kann ausschlaggebend sein.
Typenschild Gefrierschrank
 Typenschild Gefrierschrank
Quelle: Bosy

Die Klimaklassen geben an, bei welchen Temperaturen die Kühlschränke und Gefriergeräte (Gefrierschränke, Gefriertruhen) effizient betrieben werden. Die jeweilige Klimaklasse ist auf dem Typenschild zu finden. Die Klassen beziehen sich auf die verschiedenen Klimazonen der Erde. Aber auch der Aufstellungsraum kann ausschlaggebend sein. So haben z. B. eine beheizte Küche und unbeheizte Räume (Keller, außenliegender Abstellraum, Garage) unterschiedliche Raumtemperaturen. Bei Kühlschränken mit Eisfach, besonders mit Tiefkühlfächern, ist die vom Hersteller angegebene Umgebungstemperatur des Aufstellorts zu berücksichtigen.

Wenn die Lufttemperatur im Aufstellungsraum unter den für die Klimaklasse angegebenen Minimalwert fallen kann, sollte ein anderer Aufstellort oder eine andere Klimaklasse gewählt werden, damit es nicht zu einer Funktionsstörung des Gerätes und einer Verringerung dessen Lebensdauer kommt.

Die Gründe sind,
dass bei niedrigen Temperaturen die Zähflüssigkeit des Öls im Kompressor erhöht wird, wodurch sich die Schmierung der Reibteile verschlechtert und es zu einem schnellen Verschleiß des Mechanismus kommt .
dass bei einem Gerät, das nur einem Kühlkreislauf (Kühlschränke mit Eisfach, besonders mit Tiefkühlfächern) hat, es in einem unbeheizten Raum zu Funktionsstörung des Gefrierfachs kommen kann, weil in einem solchen Gerät eine Änderung der Temperatur im Kühlfach eine entsprechende Veränderung im Gefrierteil nach sich zieht. Hierzu wird nur ein einzelner Messfühler verwendet, der im Kühlfach installiert ist. Wenn z. B. im Raum die gleiche Temperatur herrscht wie im Kühlfach, so startet die Elektronik den Kompressor für die Kühlung nicht, sodass das Gefrierfach langsam abzutauen beginnt, was wiederum zu einem Verlust der Lebensmittelqualität führt.
dass bei einer Raumtemperatur unter 18 °C die Betriebseffizienz des Gefrierfachs eines Kühlschranks mit nur einem Kühlkreislauf (Kühlschränke mit Eisfach, besonders mit Tiefkühlfächern) abnimmt.

In diesem Zusmmenhang sollte man bedenken, dass die vom Gerätehersteller vorgegebenen Betriebsbedingungen aus "Unwissenheit" nicht eingehalten werden, was zu einem Verlust der Herstellergarantie führt, sich durch die Funktionsstörung die Lebensdauer verkürzt und die Lebensmittelqualität beeinträchtigt wird.

Leider geben viele Hersteller nicht die Mindestraumtemperatur sondern nur die Maximaltemperatur an. Aber auf dem Typenschild ist die Klimaklasse angegeben. Bei Gefrierschränken wird von einigen Herstellern eine einwandfreie Funktion bis zu einer unteren Umgebungstemperatur von 0 °C gewährleistet.

Aber es gibt Geräte, die es ermöglicht, das empfohlene Temperaturniveau auch unter solchen Umständen aufrechtzuerhalten. Diese Geräte haben eine mechanische Steuerung, die eine entsprechende Funktionsfähigkeit des Gefrierfachs bei Umgebungstemperaturen von +10 °C bis +16 °C sicherstellt.

Klimaklasse SN (Subnormal) Haushaltselektrogeräte der Klasse SN sind auf Betriebstemperaturen zwischen +10 °C und +32 °C ausgelegt. Sie sind z. B. für unbeheizte Garagen und Kellerräume geeignet.
Klimaklasse N (Normal) Haushaltselektrogeräte der Klasse N sind auf Betriebstemperaturen zwischen +16 °C und +32 °C ausgelegt. Dies ist der in Deutschland standardmäßige Temperaturbereich in Wohngebäuden.
Klimaklasse ST (Subtropen) Im sogenannten subtropischen Bereich der Klasse ST werden Gefriertruhen und Gefrierschränke bei Temperaturen zwischen +16 °C und +38 °C genutzt.
Klimaklasse T (Tropen) Die Klasse T für Tropen betrifft diejenigen Kühl- und Gefriergeräte, die bei Temperaturen zwischen +16 °C und +43 °C betrieben werden.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Meine Mutter hat bis zum Einbau eines NT-Kessels 1984 auch immer den Hefeteig zum gehen in den Heizungskeller gestellt. obwohl das Kellerfenster kein Glas hatte ... Aber darum geht es doch nicht. Nach...
Joerg Lorenz schrieb: Das ist leider der Stand bei den meisten Neulingen hier. In einem modernen Haus mit FBH legt man die Heizkurve so, dass keine Thermostaten notwendig sind und der Selbstregeleffekt greifen kann. Dazu...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik