Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
20.11.2009
Bei der Ölpumpe handelt es sich um eine Zahnradpumpe. Sie hat die Aufgabe das Heizöl aus dem Öllagerbehälter anzusaugen und auf einen konstanten Druck zu bringen und zu halten. Die Pumpen arbeiten in einen Druckbereich von 7 bis 25 bar.
Quelle: Danfoss GmbH
Schnitt - Ölpumpe mit Magnetventil - 1- und 2-stufig
 Schnitt - Ölpumpe mit Magnetventil - 1- und 2-stufig
Quelle: Danfoss GmbH
Ölansaugpumpe
 Ölansaugpumpe
Quelle: Phillip Wagner GmbH

Bei der Ölpumpe handelt es sich um eine Zahnradpumpe. Sie hat die Aufgabe das Heizöl aus dem Öllagerbehälter anzusaugen und auf einen konstanten Druck zu bringen und zu halten. Die Pumpen arbeiten in einen Druckbereich von 7 bis 25 bar.

Die Pumpe besteht aus folgenden Bauteilen

  • Gehäuse
  • Welle mit Abdichtung
  • Zahnradsatz
  • Filter
  • Druckregulierventil
  • Anschlüsse (Saug- und Rücklaufanschluss)
  • Manometeranschlüsse (Druck und Vakuum)
  • (evtl. eigebautes Magnetventil)

Funktion

Die Ölpumpe wird über eine Welle vom Brennermotor angetrieben. Zwischen dem Motor und der Pumpe befindet sich eine Kupplung aus Kunststoff oder Aluminium, die zerbricht falls die Pumpe blockiert.

Das Öl wird in die Zahnlücken hineingesaugt bzw. aus diesen herausgedrückt, wenn sich der Zahnradsatz dreht. Das Öl wird von der Druckseite zum Druckregulierventil weitergeleitet. Hier wird über den Öldruck die Ölmenge (Durchsatz) eingestellt, der für die jeweilige Öldüse bzw. Leistung des Brenners notwendig ist. Die zuviel geförderte Ölmenge wird zur Saugseite der Pumpe, dem Anlagenfilter oder in den Tank zurückgeführt.

Bei der Inbetriebnahme einer neuen Anlage oder einer Wiederinbetriebnahme nach Wartungsarbeiten müssen Luftansammlungen in den Rohrleitungen und in der Ölpumpe gründlich entfernt werden, damit kein Trockenlauf stattfindet.

In 2-Stranganlagen entlüften sich die meisten Ölpumpen selbsttätig, weil eine spezielle Einrichtung die Luft aus der Saugleitung zur Rücklaufleitung zurück in den Öltank führt. An 1-Stranganlagen mit obenliegenden Ölbehältern (Kellertank) muss die Ölpumpe entlüftet werden. Hier kann der Druckmanometeranschluss verwendet werden.

In Anlagen mit längeren Saugleitungen ist es sinnvoll, das Öl mit einer Ölansaugpumpe per Hand bis zum Filter anzusaugen. Das verhindert einen längeren Trockenlauf der Ölpumpe.

Wenn in Anlagen ein zu hoher Unterdruck (Vakuum -0,3 bis -0,7 bar) gemessen wird, sollte immer auch an die Überprüfung des Pumpenfilters gedacht werden. Ein zu hoher Unterdruck führt zur Ausgasung des Öls und zu Kavitation, die zu Materialabtrag an den Zahnrädern führt.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Schmitt schrieb: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, hier fachgerechte Montage. MfG. Schmitt
winni 2 schrieb: Ich habe hier keine pauschalen Aussagen gelesen. Fakt ist, eine nach DIN-Heizlast genau ausgelegte Wärmepumpe ist immer überdimensioniert, weil die DIN keine internen und solaren Wärmegewinne kennt. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik