Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
19.01.2019
Die Windlast hat einen Einfluss auf Gebäude oder Bauteile. Sie ist in vielen Bereichen der Haustechnik von Bedeutung. Die Windlast muss bei der Planung in die statische Berechnung von Windkraft- und Solaranlagen eingehen.
Windlastkarte
 Windlastkarte
Quelle: KilletSoft

Die Windlast hat einen Einfluss auf Gebäude oder Bauteile. Sie ist in vielen Bereichen der Haustechnik von Bedeutung. Die Windlast muss bei der Planung in die statische Berechnung von Windkraft- und Solaranlagen eingehen. Aber auch bei der Planung von Dächern, Dachflächenheizungen, Außenjalousien, Markisen und Rolläden sind die Windlastzonen, Windwiderstandsklassen und Geländekategorien wichtige Faktoren. Wobei das Problem wohl besonders bei Markisen und Rolläden in der Praxis besonders beachtet wird.
Die Windströmung beaufschlagt ein Gebäude mit einem Winddruck, der auf der Luv-Seite einen Überdruck und auf der Lee-Seite einen Unterdruck aufbaut. In wie weit sich die Windlast auf ein Gebäude auswirkt, hängt von dem Standort mit dem örtlichen Windklima und der topographische Lage an.

Windlastzonen
Das Windklima ist von der Firma C. Killet in einer Windzonenkarte erfasst. Darin sind über einen langen Zeitraum gemittelte Windgeschwindigkeiten für verschiedene geographische Regionen als Windlastzonen (WLZ) dargestellt. Deutschland ist in vier Windlastzonen eingeteilt.

Windlastzone 1 < 22,5 m/sek
Windlastzone 2 < 25,0 m/sek
Windlastzone 3 < 27,5 m/sek
Windlastzone 4 - 30,0 m/sek

Windwiderstandsklassen
Die Einteilung ist in den Normen DIN EN 13561 und DIN EN 13659 - CE-Kennzeichnung für Sonnen- und Wetterschutzprodukte - festgelegt.
Klassen
0
1
2
3
4
5
6

Nominaler Prüfdruck
p (N/m²)

Windgeschwindigkeit (km/h)

< 50

< ca. 31

50

ca. 31

70

ca. 39

100

ca. 43

170

ca. 58

270

ca. 77

400

ca. 95

Sicherheitsprüfdruck
1,5p (N/m²)

Windgeschwindigkeit (km/h)

< 75

< ca. 41

75

ca. 41

100

ca. 43

150

ca. 52

250

ca. 72

400

ca. 95

600

ca. 107


Geländekategorien
Ein Gelände ist in vier Geländekategorien eingeteilt, die entsprechende Windprofile und Windgeschwindigkeiten haben.
Geländekategorie I:
Offene See, See mit mindestens 5 km freier Fläche in Windrichtung und glattes, flaches Land ohne Hinderniss
Geländekategorie II:
Gelände mit Hecken, einzelnen Gehöften, Häusern oder Bäumen, z. B. landwirtschaftliche Gebiete
Geländekategorie III:
Vorstädte, Industrie- oder Gewerbegebiete und Wälder
Geländekategorie IV: Stadtgebiete, bei denen mindestens 15 % der Fläche mit Gebäuden bebaut sind, deren mittlere Höhe 15 m überschreitet

Bei der Befestigung von thermischen Kollektoren und PV-Kollektoren sind die statischen Anforderungen (DIN1055) zu beachten. Hier sind besonders die Lastannahmen zu berücksichtigen, die in den jeweiligen Windlast- und Schneezonen angegeben sind. In den Rand- und Eckbereichen von Dächern sind spezielle Befestigungssysteme einzusetzen, da die hier auftretenden Windlasten (Sog [Lee] und Druck[Luv]) deutlich höher sind als im restlichen Dachbereich. Der Mindestabstand von den Kollektoren bis zum äußeren Dachrand soll ein Meter betragen.

Natürlich muss das Dach die zusätzliche Last der Kollektoren und der Befestigungssysteme tragen können. Dies ist besonders bei der Flachdachmontage zu beachten, wenn Ballastbefestigungssysteme verwendet werden. Die Kollektoren und die Rohrdurchführungen müssen so angebracht werden, dass die Regen-, Wind- und Luftdichtheit der Gebäudehülle gewährleistet bleibt. Das setzt eine fachgerechte Montage der passenden Befestigungssysteme voraus.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Und wo liegt das Problem wenn ich zuerst das Magnetventil und danach den Druckminderer montiere? Dann...
Setano schrieb: Ich habe eine neue Vemutung zum Wasser: Das 50cm Tiefe (selbstgegrabene) Loch im Gewölbekeller war ca 6 Monate abgedeckt....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik