Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
02.09.2012
Dachrinnen fangen das Regenwasser von der Dachfläche auf und leiten es zu Regenfallrohren.
Halbrunde Dachrinne
 Halbrunde Dachrinne
Kastenförmige Dachrinne
 Kastenförmige Dachrinne
Shedrinne
 Shedrinne
Kehlrinne
 Kehlrinne
Vorgehängte Dachrinne
 Vorgehängte Dachrinne
Liegende Dachrinne
 Liegende Dachrinne
Stehende Dachrinne
 Stehende Dachrinne
Außenliegende Dachrinne
 Außenliegende Dachrinne
Begriffe an der Dachrinne
 Begriffe an der Dachrinne
Begriffe an der Dachrinne
 Begriffe an der Dachrinne
Dachrinnen
Dachrinnen fangen das Regenwasser von der Dachfläche auf und leiten es zu Regenfallrohren. Die Rinnenarten werden nach der Form, nach der Art der Anbringung und nach der Lage unterschieden.

Form
  •   halbrunde Rinne
  •   kastenförmige Rinne
  •   Shedrinne
  •   Kehlrinne
    Art der Anbringung
    •   vorgehängte Rinne
    •   liegende Rinne
    •   stehende Rinne
      Lage
      •   außenliegende Rinne
      •   innenliegende Rinne
        Die Nennweiten der Dachrinne wird über den Rinnenquerschnitt ermittelt und über den verwendete Halbkreis oder Rechteckfläche festgelegt. An der Vorderseite der Rinne befindet sich ein Wulst, der als Versteifung, zum Zusammenstecken der Bauteile und als Zierelement vorhanden ist. Der Wasserfalz ist eine versteifende Abkantung an der Dachseite der Rinne. Die mindestens 8 mm Überhöhung des Wasserfalzes gegenüber dem Wulst ist ein Notüberlauf. Das Endstück (Rinnenboden) verschließt das Rinnenprofil an den Enden und Richtungsänderung besten aus Rinnenwinkel (Innen-l und Außenwinkel). Der Ablauf der Dachrinne zum Fallrohr geht durch Rinnenstutzen oder Rinnenkessel.

        Die Befestigung der Dachrinnen erfolgt durch Rinnenhalter, die nach DIN EN 1462 geplant werden müssen. Die Rinnenhalter werden entweder auf der Traufbohle, dem Sparren (evtl. auch seitlich) oder an der Wand befestigt.
        Die Rinnenhalter müssen ausreichend groß dimensioniert werden, um den Anforderungen zu entsprechen. Die DIN EN 1462 / DIN 612 gliedert die Rinnenhalter in vier Beanspruchungsreihen.

        Zuordnung der Beanspruchungsreihe von Rinnenhaltern zum maximalen Befestigungsabstand

        Abstand

        ± 40 mm

        Beanspruchung

        üblich/Reihe

        hoch/Reihe

        700 mm

        1

        3

        800 mm

        2

        4

        900 mm

        3

        Drehhalter


        Bei hohe Schneelasten oder zu weit auseinander liegende Rinnenhalter-abständen können Wulsthalter (Spreize, Brieden, Übereisen) das Abknicken der Rinne verhindern.
        Die Wulsthalter greifen über die Rinnenwulst und werden auf der Traufe befestigt. Dadurch wird der gefährdete Wulstbereich bei Belastung oben gehalten und unterstützt somit durch ein zusätzliches Auffangen der Last die normalen Rinnenhalter.

        Rinneneinläufe und Rinnenablaufstutzen sollen trichterförmig sein. Für die Berechnung von Regenfallrohren werden konische Einläufe zugrunde gelegt. In der Regel verwendetl man trichterförmige Rinneneinhangstutzen. Rinnenkessel werden meistens bei Sanierungsarbeiten eingesetzt.

        Die Verbindung zwischen Rinnenstutzen und Regenfallrohr
        •   Schwanenhälse aus Bögen
        •   Schweizerbögen (Gliederbögen)
        •   konische oder zylindrische Schrägrohre

        Laubreste und Vogelnester in den Regenrinnen kann die Funktion der Dachentwässerung beeinträchtigt. Damit es nicht dazu kommt, müssen die Regenrinnen regelmäßig gereinigt werden. In vielen Fällen ist eine Reinigung aufgrund der Höhe gefährlich. Deswegen werden von außen nicht sichtbare Laubschutzeinrichtungen eingesetzt, die dann nur noch in größeren Abständen gereinigt werden müssen.

        Weitere Funktionen
        Aktuelle Forenbeiträge
        Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was...
        Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast...
        ANZEIGE
        Hersteller-Anzeigen
         
        Haustechnische Softwarelösungen
        SHKwissen nutzen
        Wissensbereiche
        Website-Statistik