Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
27.08.2013
Um die Raumluft zu kühlen und zu entfeuchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine relativ neue Art ist der Kühlbrunnen / Klimabrunnen.
THERMODYN cool
THERMODYN cool
 THERMODYN cool
Quelle: DIMMOBAU AG
Schema - THERMODYN cool
 Schema - THERMODYN cool
Quelle: DIMMOBAU AG
Das patentierte System THERMODYNcool benötigt keine  Luft umwälzenden Klimageräte, um eine Raumluftkühlung und -entfeuchtung zu erreichen. Ein gekühlter Wasserfilm, der über eine Fläche fließt, steht in direktem Kontakt mit der Raumluft. Das kühlt sie erstens ab und senkt zweitens die Strahlung, die Personen und Gegenstände im Raum erwärmt. Dabei wird die in der Raumluft enthaltene Flüssigkeit auskondensiert und kalte, trockene Luft zum Boden transportiert.

Am unteren Ende des "Kühlbrunnens" (Klimabrunnen), der fast die gesamte Raumhöhe ausfüllt, wird der Wasserfilm aufgefangen und von dem außen platziertem Kühlaggregat mittels Kältemittel gekühlt. Dieser kalte Wasserfilm ist in direktem Kontakt mit der Raumluft, wobei die vorbei streichende Luft gekühlt und die Luftfeuchtigkeit herauskondensiert wird, Die Raumtemperatur im Raum wird dabei nur leicht abgesenkt

Neben der Steigerung messbarer Behaglichkeit konnte auch eine äußerst günstige Energieeffizienz festgestellt werden. Es entsteht eine gleichmäßige Raumkühlung ohne unangenehme Zugerscheinungen, Geräuschebelastung, Staubaufwirbelung und Erkältungsrisiken.

Mit dem Modell "Cascade" kann auch geheizt werden. Hier wird der Wasserfluss gestoppt und innerhalb weniger Minuten wird die Cascade aufgeheizt. Die Strahlungwärme ist vergleichbar mit der eines Kachelofens.
Entwicklung durch das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP
Der Kühlbrunnen (Klimabrunnen) ist eine an der Wand montierten wasserführenden Ebene, der oben gekühltes Wasser oder eine andere Kühlflüssigkeit mit Hilfe von kleinen Düsen so zugeführt wird, dass sich ein gleichmäßiger Flüssigkeitsfilm bildet, der langsam in das untere Auffanggefäß fließt. Hier können  problemlos Temperaturen unterhalb des Taupunktes der Raumluft gefahren werden. Das hat sogar den Vorteil, dass die Raumluft beim Vorbeistreichen am Wasserfilm nicht nur gekühlt, sondern gleichzeitig auch noch entfeuchtet wird.
Erste Versuche haben bereits diese doppelte Wirkung zur Verbesserung der Raumluftbedingungen bestätigt. Auch die akustische Behaglichkeit kann durch den Kühlbrunnen beeinflusst werden. Durch eine entsprechende Steuerung der Düsen sind verschiedene Varianten von völlig geräuschlos über ein leichtes Plätschern bis hin zum rauschenden Wasserfall einstellbar.

In wieweit der gekühlte Wasserfilm auch als Geruchs- oder Schadstoffabsorber dienen kann, ist noch durch weitere Versuche zu klären.
Inzwischen ist der patentierte Klimabrunnen (Kühlbrunnen),.das System THERMODYNcool auf dem Markt.
Quellen
DIMMOBAU AG
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: mit 14,4l/min und damit 850l/h wird man die Wärme des 12kW boliden sicher nicht ins Haus schaffen. Über den Daumen nach Geisha Erfahrung müssen da 2500l/h durch, also etwa 45l/min. Sind bereits alle...
EWolf schrieb: @ Texlahoma Hallo? Die Werte 35° bei +10° und 50° bei -20° bei einer Raumsoll-T von 20° waren vom HB 2018 so programmiert (UVR 16x2) Februar 2019 Erhöhung Raumsoll-T auf 22° da Alles zu kalt war,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik