Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
08.11.2014
Die Heizflächen sollen die Wärme ersetzen, die durch Wände, Decken, Fußböden, Fenster und Türen verloren geht und nicht durch Wärmegewinne (z. B. durch Sonneneinstrahlung, Beleuchtung, Maschinen, Personen) ersetzt wird.
Die Heizflächen sollen die Wärme ersetzen, die durch Wände, Decken, Fußböden, Fenster und Türen verloren geht und nicht durch Wärmegewinne (z. B. durch Sonneneinstrahlung, Beleuchtung, Maschinen, Personen) ersetzt wird.

Die Abgabe der Wärme kann durch Heizkörper erfolgen, z. B.:
Radiatoren
Konvektoren (Wärmeabgabe durch Warmluft-Konvektion, praktisch keine Strahlungswärme
Plattenheizkörper
Sockelheizleisten (sie wirken durch Aufheizen der Wand teilweise als Strahlungsheizung, benötigen aber relativ hohe Heizwassertemperaturen)

Anstelle von Heizkörpern können auch so genannte Flächenheizungen (Strahlungsheizung) verwendet werden wie:
Fußbodenheizung
Deckenheizung
Wandheizung

Konvektoren geben die Wärme fast ausschließlich als Warmluft ab (Konvektion), während Radiatoren und Plattenheizkörper einen Teil (ca. 40 bis 90 %) der Wärme durch Wärmestrahlung abgeben. Der Strahlungsanteil nimmt ab, je tiefer die Radiatoren sind bzw. je mehr Platten hintereinander angeordnet sind. Daher sollten diese Heizkörper möglichst "flächig" gewählt werden, denn je größer die sichtbare Fläche ist, desto größer ist auch die effektive Wärmeabgabe durch Wärmestrahlung.
Plattenheizkörper, aber auch Radiatoren können für Niedertemperatur-Heizungen eingesetzt werden. Die Heizkörper müssen dann aber entsprechend der gewählten Systemtemperatur ausgelegt werden.

Eine Strahlungsheizung (ca. 90 % und mehr Strahlungsanteil) gibt die Wärmeenergie im Gegensatz zur Konvektionsheizung (ca. 60 % und mehr Konvektionsanteil) überwiegend durch Wärmestrahlung direkt in den Raum und an dessen Umfassungswände ab. Der Übergang der beiden Heizsysteme ist in der Regel fließend, weil eine Strahlungsheizung über die warmen Bauteile auch die Luft erwärmt (wodurch auch eine Konvektion entsteht) und eine Konvektionsheizung auch Strahlungswärme abgibt.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Jens99 schrieb: Hi Wolfgang, Das wär toll wenn du Mal nachschauen könntest . Wie würde ich dann ein wickelfalzrohr durch eine Porenbetonwand isoliert durchführen, sodass kein tauwasserausfall erfolgt? Oder wäre der...
daniel19 schrieb: Das hört sich doch schonmal gut an solche Werte wie unten ;) Der Kessel ist schon längers defekt, aktuell haben wir nochmals so ein Dichtmittel reingefüllt .... MAG ist erst erneuert wurden .. Aktuell...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik