Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
24.05.2020
Wenn es um das Heizen mit Holz geht, dann ist ein Holzvergaserkessel die umweltfreundlichste Art der Holzverbrennung, weil das Holz quasi mit einer Gasflamme verbrennt. Das Holz wird durch die im Betrieb entstehende Verbrennungswärme kontinuierlich vergast.

Wenn es um das Heizen mit Holz geht, dann ist ein Holzvergaserkessel die umweltfreundlichste Art der Holzverbrennung, weil das Holz quasi mit einer Gasflamme verbrennt. Das Holz wird durch die im Betrieb entstehende Verbrennungswärme kontinuierlich vergast.

Holzvergaserkessel sind zum Verbrennen von Holzscheiten bis zu einer Länge von ca. 50 cm konstruiert. Deswegen werden sie auch Scheitholz-Vergaser genannt. Einige Hersteller bieten auch Kessel an, die zusätzlich Holzbriketts und Hackgut verbrennen können.

Der Holzvergaserkessel benötigt eine Rücklaufanhebung, damit sich keine aggressiven Kondensate und Teerablagerungen (Glanzruß) bilden, die bei Rücklauftemperaturen über 55 °C vermieden werden. Bei einer Glanzrußbildung besteht die Gefahr eines Schornsteinbrandes. Außerdem muss eine Thermische Ablaufsicherung (TAS) eingebaut werden. Holzvergaserkessel sollten grundsätzlich mit einem Pufferspeicher (100 Liter pro kW Kesselleistung) betrieben werden.

Andere Holzheizungsarten, wie z. B. ein wasserführender Naturzug-Holzvergaserofen und Hackschnitzelheizungen spielen bei der Wohnungsbeheizung eine untergeordnete Rolle.

Vorteile

Nachteile

  • hohe Anfangsinvestitionen
  • kein komplett automatischer Betrieb, denn das Scheitholz muss von Hand nachgelegt werden
  • ausreichend Platz für die Trocknung und Holzlagerung
  • nur hochwertiges Holz (z. B. Eichen- oder Buchenholz) ist sinnvoll
  • Holzvergaserkessel sind nicht in einer Wohnung geeignet
  • wartungsbedürftig (Reinigung, Ascheentsorgung) und arbeitsaufwendig (Holzmachen)
  • ein Pufferspeicher ist notendig
  • die Abgasanlage muss für die hohe Abgastemperatur angepasst werden
  • Rücklaufanhebung ist notwendig
  • eine Thermische Ablaufsicherung (TAS) muss eingebaut werden
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik