Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
05.02.2010

Radtke 20.08.2009
Für Warmwasser-Fußbodenheizungsanlagen im Wohnungsbau haben Verbundestriche keine Bedeutung. Hier werden vielmehr schwimmende Estriche eingesetzt, die, wie der Name bereits zum Ausdruck bringt, „schwimmend“ gelagert sind. Dabei ruht die Estrichfläche auf einer darunter befindlichen Dämmung.

Für Warmwasser-Fußbodenheizungsanlagen im Wohnungsbau haben Verbundestriche keine Bedeutung. Hier werden vielmehr schwimmende Estriche eingesetzt, die, wie der Name bereits zum Ausdruck bringt, „schwimmend“ gelagert sind. Dabei ruht die Estrichfläche auf einer darunter befindlichen Dämmung.

Zu den Umfassungswänden hin liegen Randdämmstreifen, sie sollen die Ausdehnung der Estrichfläche aufnehmen. Der Gedanke des schwimmenden Estrichs entstand aus der Verbesserung der durch eine solche Anordnung zu erwartenden Dämmung gegen Trittschall. Somit sind schwimmende Estriche, entsprechend den Regeln der DIN 18560, Teil 2, in Bezug auf den Schallschutz, bzw. DIN EN 13813 (2003-01), in Bezug auf die Eigenschaften und zu erzielenden Festigkeiten auszuführen.

Normale schwimmende Estriche ohne Fußbodenheizung müssen mit einer Mindestdicke von nur 35 mm hergestellt werden, wenn die Zusammendrückbarkeit der Dämmung 0 bis 5 mm beträgt. Eine Biegezugfestigkeit von 2,5 N/mm2 muss erreicht werden.

An die Oberflächenfestigkeit, Verdichtung etc., werden keine besonderen Anforderungen gestellt. Ist eine Fußbodenheizung eingebaut, so sollte der Begriff Heizestrich Verwendung finden. Heizestriche sollten über die Forderungen der Norm stets zusätzliche Güteeigenschaften aufweisen, weil in Verbindung mit der Fußbodenheizung zusätzliche Beanspruchungen auftreten. Sie ergeben sich aus höheren Betriebstemperaturen, Temperaturunterschieden der Estrichober- und Unterseite, Scherspannungen zwischen Estrich und Bodenbelag und den erforderlichen größeren Dämmschichtdicken.

Quellen
Das ABC der Flächenheizung und Flächenkühlung Winnenden: Heizungs-Journal Verlags-GmbH, ISBN 3-924788-16-2
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: mit 14,4l/min und damit 850l/h wird man die Wärme des 12kW boliden sicher nicht ins Haus schaffen. Über den Daumen nach Geisha...
EWolf schrieb: @ Texlahoma Hallo? Die Werte 35° bei +10° und 50° bei -20° bei einer Raumsoll-T von 20° waren vom HB 2018 so programmiert...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Mit Danfoss ist alles geregelt
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik