Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
28.08.2019
Die möglichen Einsatzbereiche für Bodenbeläge sind von der Art der Gebäudenutzung abhängig. Dabei wird eine grobe Einteilung in privaten Wohnbereich und öffentlichen bzw. gewerblichen Nutzungsbereich vorgenommen.
Die möglichen Einsatzbereiche für Bodenbeläge sind von der Art der Gebäudenutzung abhängig. Dabei wird eine grobe Einteilung in privaten Wohnbereich und öffentlichen bzw. gewerblichen Nutzungsbereich vorgenommen.

Der Bodenbelag im privaten Wohnbereich muss nicht so strapazierfähig, belastbar und abnutzungsresistent sein, wie es im öffentlichen und gewerblichen Bereich gefordert wird. Hier steht zusätzlich auch die Eigenschaft im Vordergrund, dass er schnell, effektiv und wirtschaftlich zu reinigen ist. Im privaten Bereich stehen eher gestalterische, qualitative und ökologische Ansprüche im Vordergrund, um den Bewohnern eine behagliche Atmosphäre zu schaffen.

Der Trend bei den Bodenbelägen geht immer mehr in Richtung "Holzboden", der als "Fußwarm" empfunden wird. Wenn die heutzutage übliche Fußbodenheizung richtig ausgelegt (sehr niedrige Systemtemperatur > niedrige Oberflächentemperatur) oder nicht in Betrieb ist, wird der Fußboden oft als "zu kalt" empfunden. Von der immer noch bestehenden Meinung, dass die Fußbodenheizung ein Fußwärmer ist, sollte man sich verabschieden.

Das Spektrum an Materialien und Herstelltechniken der angebotenen Bodenbeläge ist sehr umfangreich. Sie unterscheiden sich in ihren Material-, Gebrauchs- und Verlegeeigenschaften. Hier müssen die Vor- und Nachteile (und die eigenen finanziellen Möglichkeiten) der einzelnen Belagsarten miteinander abgewogen werden. Alle Bodenbeläge sind für Fußbodenheizungen geeignet.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
muscheid schrieb: 1979 wurde kein Blei verarbeitet. Da gabs schon HT - und selbst Anfang der 70er Jahre hatte man KA Rohr. Blei kommt aus den 60ern. Mir ist der 333 auch lieber - schon wg. dem Edelstahlspeicher.
gnika7 schrieb: Gasheizung braucht Schornstein, Gasanschluss und aktuell noch zwingend ST. Damit sollte die WP im Normalfall bei Installationskosten bereits günstiger sein. Dann kommt noch die BAFA-Förderung. PV verdient...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Haustechnische Softwarelösungen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik