Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise
Autoren
OldBo
24.07.2013
Die elektrische Energie, die dem PC (Computer) zugeführt wird, setzt sich in Wärme um. Je leistungsfähiger die Computer werden, desto weniger reicht die reine Luftkühlung aus, um die Wärme abzuführen. Deswegen werden die PC's passiv - nur mit Kühlkörper - oder/und aktiv - mit Ventilatoren unterstütze Kühlkörper - gekühlt.
Aufbau - Wassergekühlter PC
 Aufbau - Wassergekühlter PC
Quelle: Aquatuning GmbH
Die elektrische Energie, die dem PC (Computer) zugeführt wird, setzt sich in Wärme um. Je leistungsfähiger die Computer werden, desto weniger reicht die reine Luftkühlung aus, um die Wärme abzuführen. Deswegen werden die PC's passiv - nur mit Kühlkörper - oder/und aktiv - mit Ventilatoren unterstütze Kühlkörper - gekühlt.

Passive Kühlung
Hier wird die Wärme an den Kühlkörper, der außerhalb des Gehäuses angebracht ist, durch eine konvektierende Luftbewegung abgeführt. Diese Kühlkörper (Rohrregister, Konvektoren) müssen entsprechend groß sein, um ausreichend viel Wärme abtransportieren zu können. Diese Kühlkörper müssen so angeordnet sein, dass gut zu entlüften sind.

Aktive Kühlung
Hier wird die Wärme durch den Kühlkörper (Wärmetauscher, Radiator, Ausgleichsbehälter) mittels eines Luftstroms, der von einem einen Ventilator erzeugt wird, abtransportiert. Meistens reicht ein kleiner Kühlkörper. Bei größeren Einheiten werden mehre Kühlkörper und Ventilatoren eingesetzt.
Bei einem wassergekühltem PC fließt das Wasser oben im Gerät über eine Art Brücke und fällt anschließend in den eigentlichen Ausgleichsbehälter im Seitenprofil des Gerätes. Das Kühlprinzip ist eine Kombination aus passivem und aktivem Radiator, dadurch wird die benötigte Kühlleistung erreicht.
Pumpenlose PC-Wasserkühlung
WasserComputer
 WasserComputer
Quelle: WasserCOMPUTER
Funktionsprinzip
 Funktionsprinzip
Quelle: WasserCOMPUTER
Diese PC-Kühlung arbeitet ohne Umwälzpumpe. Das Kühlmedium arbeitet mir der Schwerkraftzirkulation. Das warmes Wasser wird auf Grund der geringen Dichte von dem kühleren Wasser nach oben gedrückt. Durch strömungsgüstige Anordnung der elektronischen Komponenten sollen diese im durchsichtigen Doppelwand-Gehäuse lüfterlos arbeiten können.

Das Gehäuse benötigt keine Luftöffnungen und ist spritzwasser- und staubdicht und unterstützt mit gesalzenem Wasser den Strahlungsmantel. Der Wassermantel soll außerdem die Geräusche von optischen und Festplatten-Laufwerken dämpfen und die elektromagnetische Strahlung der PC-Innereien abschirmen. Auf dem Hauptprozessor und Grafikchip sitzen Wärmetauscher, die Bauteile des Netzteils kühlt das Wasser durch eine dünne Membran hindurch.
Alle Bauteile des Computers sind direkt mit Schläuchen oder indirekt an das doppelwandige Gehäuse angeschlossen und stehen so im Kühlstrom der Konvektion.

Die Bauteile sind:
  • Netzteil
  • CPU
  • Grafikkarte und Northbridge
  • Motherboard
  • Arbeitsspeicher
  • Festplatten und Laufwerke
  • Gehäuse
Heat-Pipe-Technik
CPU-Kühlung
 CPU-Kühlung
Quelle: Hardwarelabs.de
PC-Kühlsysteme können auch mit der Heat-Pipe-Technik arbeiten.

Um eine Heatpipe zu betreiben können, braucht man vor allem Platz, damit die "kalte Zone" der Heatpipe von der "warmen Zone" (räumlich) getrennt ist. Ist dies nicht der Fall, funktioniert das Heatpipeprinzip nur eingeschränkt, oder ist wirkungslos.
Der Grund dafür liegt darin, dass die warme Zone die kalte Zone nicht zu sehr aufheizen bzw. beeinflussen darf, da der Dampf ansonsten nicht mehr kondensiert und die Wärmeenergie somit nicht abgegeben wird.
Dies ist auch der Grund, warum die meisten normalen Kühler mit integrierter Heatpipe, ein prominentes Beispiel ist der CoolerMaster HHC-001, kaum durch die Heatpipe profitieren, weil dort das warme Metall im unteren Bereich, wo die warme Zone des Verdampfens ist, natürlich auch in den oberen Bereich - der eigentlich kalten Zone - die Wärme hinleitet.
Die neuere Generation der Heatpipekühler hat deshalb keine von unten durchgehenden Kühlerlamellen mehr, die gesamte anfallende Wärmeenergie wird hier von den Heatpipes zur "kalten Zone", also zu den eigentlich Kühlerlamellen geführt; somit werden kalte und warme Zone räumlich getrennt und die Heatpipe kann erheblich besser funktionieren. Quelle: Hardwarelabs.de

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Rosef schrieb: Liebe Experten, wir haben in unserem Neubau (230 m² Wohnfläche mit Fußbodenheizung, KfW 55 Haus, 2 Erwachsene, 2 Kleinkinder) in Niederbayern (94563) folgende Komponenten verbaut: - IDM Wärmepumpe...
Gipser schrieb: Die Frage ist im Grunde genommen. Wer hat es geschafft, dass seine Mitsubishi Ecodan, nur mit Heizkörper, OHNE Pufferspeicher die VL Begrenzung einhält? Bei mir handelt es sich um eine Mitsu Monoblock -...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Environmental & Energy Solutions
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik