Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
14.02.2016
Flüssigkeitsanlagen (Warmwasserheizung, Heißwasserheizung, Thermoölanlage, Kühlsysteme, Thermische Solaranlage) funktionieren nur richtig, wenn die Druckhaltung stimmt.
Anlagendrücke für die Druckhaltung
 Anlagendrücke für die Druckhaltung
Quelle: Bosy
Druckverhältnisse
 Druckverhältnisse
Quelle: Bosy
Flüssigkeitsanlagen (Warmwasserheizung, Heißwasserheizung, Thermoölanlage, Kühlsysteme, Thermische Solaranlagen) funktionieren nur richtig, wenn die Druckhaltung stimmt.

Die Ausdehnungs- und Druckhalteanlagen müsssen folgende Aufgaben erfüllen:
• Der Druck an jeder Stelle einer Anlage muss den Mindestdruck (statische Höhe [plus Vordruck plus Wasservorlage], temperaturabhängig (Heißwasser-, Thermoölanlage) sicherstellen, damit kein Unterdruck auftreten kann und der zulässige Betriebsüberdruck (0,5 bar unter Ansprechdruck des Sicherheitsventils) nicht überschritten wird. Die Drücke sollten auf der Skala des Manometers markiert sein.

• Die Volumenschwankungen der Flüssigkeit, die durch die Temperaturschwankungen auftreten, müssen kompensiert (ausgeglichen) werden.
• Eine berechnete Wasservorlage soll systembedingte Wasserverluste ausgleichen.

Wenn die Aufgaben der Druckhaltung nicht erfüllt, dann sind Betriebsstörungen der Gesamtanlage, so z. B. ständiges Nachspeisen bzw. Nachfüllen, Luftprobleme (z. B. Lufteinsaugung) und erhöhtem Anlagenverschleiß (Kavitation an den Pumpen und Rohrverengungen), nicht zu vermeiden.

Um die Druckhaltung zu gewährleisten gibt es verschiedene Systeme.

• Druckerzeugung mit festem Gaspolster (Stickstoff) - Membrandruckausdehnungsgefäß (bis 1.000 kW)

• Fremddruckerzeugung durch einen Kompressor und Überströmventil - Kompressor-Druckhaltesysteme (100 bis 5.000 kW)

• Fremddruckerzeugung durch eine Pumpe und Überströmventil - Pumpen-Druckhaltesysteme (ab 100 kW)

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: mit 14,4l/min und damit 850l/h wird man die Wärme des 12kW boliden sicher nicht ins Haus schaffen. Über den Daumen nach Geisha Erfahrung müssen da 2500l/h durch, also etwa 45l/min. Sind bereits alle...
EWolf schrieb: @ Texlahoma Hallo? Die Werte 35° bei +10° und 50° bei -20° bei einer Raumsoll-T von 20° waren vom HB 2018 so programmiert (UVR 16x2) Februar 2019 Erhöhung Raumsoll-T auf 22° da Alles zu kalt war,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik