Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
06.08.2009
Beim Hartlöten wird, je nach dem verwendetem Lot, in einem Arbeitstemperaturbereich von 550 bis 800° C gearbeitet. Die Anwendung dieses Lötverfahren ist für Kupferrohrinstallation im Trinkwasserbereich erst ab 35er Cu-Rohr zulässig.
Hartlötgeräte
 Hartlötgeräte
Quelle: Bosy
Hartlote
 Hartlote
Quelle: Deutsches Kupferinstitut
Hartlötflussmittel
 Hartlötflussmittel
Quelle: Bosy
Hartlöten
 Hartlöten
Quelle: Deutsches Kupferinstitut
Beim Hartlöten wird, je nach dem verwendetem Lot, in einem Arbeitstemperaturbereich von 550 bis 800° C gearbeitet. Die Anwendung dieses Lötverfahren ist für Kupferrohrinstallation im Trinkwasserbereich erst ab 35er Cu-Rohr zulässig.

Die Arbeitsgänge beim Hartlöten
  • Entgraten (weiche Rohre kalibrieren)
  • Rohrende und Fitting blank machen (Oxydschicht entfernen mit Kunststoffvlies und Messingbürste)
  • Flussmittel auf das Rohrende auftragen (falls erforderlich)
  • zusammenstecken
  • Lötstelle erwärmen
  • Lot mit der Flamme abschmelzen
  • abkühlen lassen
  • Flussmittelreste bzw. Zunder entfernen
Mögliche Fehler beim Löten
  • Rohrende innen und außen nicht entgratet
  • Weiches Rohr nicht kalibriert. Das Rohr passt nicht in den
  • Fitting. Der Lötspalt ist kein Kapillarspalt und die Kapillarwirkung tritt nicht auf oder ist zu schwach
  • Rohrende außen und Fitting innen wurden nicht blank gemacht. Das Lot benetzt nicht und bindet nicht
  • Zu hohe Erwärmung. Das Flussmittel verbrennt.
  • Ungenügende oder ungleichmäßige Erwärmung. Das Lot kann nicht benetzen und tropft ab Lot fließt und bindet nicht im gesamten Kapillarspalt
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik