Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
26.04.2019
Die Oberfläche von Eisenmetallen (Eisen, Stahl) geht mit Sauerstoff und Wasser bzw. Luftfeuchtigkeit eine chemische Verbindung (Oxidation) ein. Das Produkt ist Rost (Eisenoxid [wasserhaltiges Eisenoxid]). Einige Stoffe (z. B. Salz [Salzwasser, salzhaltiger Luft]) beschleunigen die Rostbildung.
Außen- und Innenkorrosion mit Rost- und Magnetitschlamm
 Außen- und Innenkorrosion mit Rost- und Magnetitschlamm
Quelle: Bosy
Außen- und Innenkorrosion mit Rost- und Magnetitschlamm
 Außen- und Innenkorrosion mit Rost- und Magnetitschlamm
Quelle: Bosy
Rost (x FeIIO * y Fe2IIIO3* z H2O [x, y, z positive Verhältniszahlen])

Die Oberfläche von Eisenmetallen (Eisen, Stahl) geht mit Sauerstoff und Wasser bzw. Luftfeuchtigkeit eine chemische Verbindung (Oxidation) ein. Das Produkt ist Rost (Eisenoxid [wasserhaltiges Eisenoxid]). Einige Stoffe (z. B. Salz [Salzwasser, salzhaltiger Luft]) beschleunigen die Rostbildung.
Rost führt dazu, dass das Material porös wird und wenn weiter Sauerstoff und Wasser weiter vorhanden ist, die Zersetzung voranschreitet. Das Material wird mit zunehmender Zersetzung poröser, brüchig, platzt aufgrund des grösseren Volumens evtl. auf, bis hin zur völligen Zerstörung.

RostOxidationKorrosion ist nicht das Gleiche.
Die Oxidation ist eine Elektronenabgabe eines Stoffes. Diese Elektronen müssen von einem anderen Stoff aufgenommen werden (Reduktion). Rost ist eine spezielle Form der Oxidation. Eine Oxidation muss nicht zu Rost führen. So entsteht z. B. bei Zink oder Aluminium durch die Reaktion mit Sauerstoff eine hauchdünne Oxidschicht. Diese dünne Oxidschicht schützt die Metalle vor einer weiteren chemischer Reaktion. Deswegen unterscheidet man zwischen Eisenmetallen (die rosten können) und Nicht-Eisenmetallen (die nicht rosten). Von Korrosion (anfressen) spricht man allgemein bei einer chemischen Reaktion von Metallen mit ihrer Umgebung, die zu einer Beeinträchtigung der Funktion bzw. Zerstörung führt.

Flugrost (Eisenstaub) ist eine beginnende Korrosion von Eisenmetallen. Gemeint ist eine dünne Rostschicht auf einer Oberfläche, die sich leicht abputzen lässt. Flugrost kann zu einer weiteren Verrostung führen, wenn er nicht entfernt oder die Oberfläche nicht behandelt wird.

Edelstahl gibt es in verschiedenen Arten und ist nicht mit nichtrostendem bzw. rostfreiem Stahl gleichzusetzen, hat aber unter normalen Umweltbedingungen einen ausreichenden Korrosionsschutz, kann aber unter bestimmten Bedingungen rosten. Das am häufigsten auftretende Problem ist die Ansammlung von Flugrost oder der Kontakt mit rostigen Gegenständen auf einer Edelstahloberfläche.

Weißrost kann sich z .B. bei viel Feuchtigkeit auf Zinkoberflächen bilden. Wenn die Feuchtigkeit nicht mehr vorhanden ist, breitet sich der Weißrost auch nicht mehr weiter aus. So sollten z. B. verzinkte Bleche witterungsgeschützt (trocken) gelagert werden, weil der Korrosionsschutz gemindert wird, wenn er länger einwirkt.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da,...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik