Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
18.11.2021
Im Gegensatz zu Heizzentralen, die in geschlossenen Räumen (auch auf den Dach) untergebracht sind, werden Lüftungs- und Klimageräte mit den notwendigen Luft- und Rohrleitungen, Kanälen, Stromtrassen, Wartungsplattformen und Laufwegen auf dem Flachdach montiert. Hierzu sind besondere Befestigungssysteme notwendig.
Walraven Plus
 Walraven Plus
Quelle: Walraven GmbH
Montagefüsse - BIS Yeti 480®, BIS Yeti® 335, BIS Yeti® 130 und BIS Ursus Foot
 Montagefüsse - BIS Yeti 480®, BIS Yeti® 335, BIS Yeti® 130 und BIS Ursus Foot
Quelle: Walraven GmbH
Im Gegensatz zu Heizzentralen, die in geschlossenen Räumen (auch auf den Dach) untergebracht sind, werden Lüftungs- und Klimageräte mit den notwendigen Luft- und Rohrleitungen, Kanälen, Stromtrassen, Wartungsplattformen und Laufwegen auf dem Flachdach montiert. Hierzu sind besondere Befestigungssysteme notwendig.
Das Befestigungssysten "Walraven Plus" wurde speziell für die durchdringungsfreie Aufständerung der o. g. Teile auf flachen oder leicht geneigten Dächern entwickelt.

Installationen ohne Dachdurchdringung aufständern
Um das Flachdach und somit die Gebäudesubstanz langfristig intakt zu halten, müssen Beschädigungen jeglicher Art vermieden werden. Die Schonung der wasserundurchlässigen Dachmembrane ist dabei von herausragender Bedeutung, so dass die Montage- und Befestigungstechnik weitestgehend ohne Dachdurchdringung durch Bohrarbeiten oder Verschraubungen am Baukörper auskommen muss. Ferner bedarf es der Reduktion von Punktlasten durch Lösungen mit optimierten Lastverteileigenschaften, da ein zu hoher punktueller Druck die Membrane über einen langen Zeitraum hinweg beschädigen würde. Substantielle Beschädigungen des Dachs bzw. der Dachhaut führen stets zu signifikanten Folgeschäden und damit hohen Kosten.

Die Grundlage der Flachdachmontagesysteme zur Aufständerung von Lüftungs- und Klimainstallationen mit Strut-Montageschienen sind die Montagefüße.

BIS Yeti® 480 ist ein nicht-durchdringendes, modulares System zur Aufständerung von schweren Installationen auf flachen und leicht geneigten Dächern (bis zu 7°). Die robusten BIS Yeti®-Füße werden verwendet in Kombination mit BIS RapidStrut® Montageschienen. Mit dem optionalen Gewichtsblock kann zusätzlicher Ballast hinzugefügt werden, was für mehr Stabilität sorgt. Der BIS Yeti® 480, der sowohl für vertikale als auch für horizontale Anwendungen erhältlich ist, umfasst eine rutschfeste Antivibrationsmatte, die Beschädigungen der Dachmembrane verhindert, das Risiko von Undichtigkeiten reduziert und Trittschall minimiert.

Der BIS Yeti® 335 ist zur Aufständerung von mittleren bis schweren Installationen auf ausschließlich flachen Untergründen gedacht und zur Erstellung von Unterkonstruktionen mit BIS RapidStrut® Montageschienen kombiniert. Der BIS Yeti® 335, der sowohl für die vertikale als auch horizontale Schienenanbindung erhältlich ist, wird mit einem 360° drehbaren Strut-Einsatz, der eine präzise Positionierung ermöglicht, und einer rutschfesten Antivibrationsmatte zur Trittschallminderung sowie Vermeidung von Dachhautverletzungen, geliefert.

Der BIS Yeti® 130 ist einhochflexibler, leicht installierbarer und zuverlässiger Montagefuß für leichte Schienen-Unterkonstruktionen auf flachen Untergründen (bspw. für Kabeltrassen auf Dächern). Auch er wird mit einer rutschfesten Antivibrationsmatte zur Trittschallminderung sowie Vermeidung von Dachhautschäden geliefert.

Der BIS Ursus ist zur Aufständerung von Laufwegen, Lüftungsleitungen, Klima- und Elektroinstallationen geeignet. Der BIS Ursus Montagefuß besteht aus UV-beständigem, vulkanisiertem Gummi und umfasst ein BIS RapidStrut® -Montageschienenstück zur weiteren Anbindung von Konstruktionsteilen.

Installationsbereiche
Installationsbereiche
 Installationsbereiche
Quelle: Walraven GmbH
Referenzanlagen
 Referenzanlagen
Quelle: Walraven GmbH

1 + 2 - Aufständerung von Klimasplitgeräten, schwerer RLT-Anlagen und Rückkühlsysteme
Zur Aufständerung kleinerer Klima- und Lüftungsgeräte und schwerer (RLT-)Anlagen auf Flachdächern erfordern in der Regel umsichtige Lösungen mit einer optimierten Lastverteilung. Hier kommt für ein oder zwei Geräteeinheiten das Schnellmontagesortiment (BIS Yeti® und BIS RapidStrut®) als Standardlösungen zum Einsatz.
Für schwere Geräte kommen die BIS Yeti®- und BIS Ursus-Montagefüße mit den BIS RapidStrut® Montageschienen oder dem Maxx-Montageprofil zum Einsatz. Diese sind mit vibrationsdämpfenden Elementen zur effektiven Schallreduktion ausgestattet.

3 - Aufständerung von Lüftungsleitungen
Unabhängig von der Form, des Gewichts, der Aufbauhöhe und der Dimension können Luftleitungen und Kanäle mit dem Montagesystem entsprechend der örtlichen Wind- und Schneelasten sicher und schnell aufgeständert werden. Optional bieten die wie Legosteine stapelbare Ballastblöcke eine zusätzliche Sicherheit.

4 + 5 - Aufständerung von Rohrleitungen und Kabeltrassen
Montagefüße in Kombination mit korrosionsgeschützten Montageschienen und Rohrschellen (BIS UltraProtect® 1000 Oberflächenbeschichtung) stellen ein fexibles und an örtliche Begebenheiten anpassbares System zur Verfügung. Durch verstellbare Strut-Schienenadapter lassen sich Dachgefälle bis zu 7° ausgleichen, um Installationen in der Waage zu halten.
In gleicher Art können auch Kabeltrassen in beliebiger Dimension und beinahe jeder Höhe erstellt werden.

6 - Errichtung von Laufwegen / Übergängen
Wie bei den Wartungsplattformen wird ein vollständiges Produktsystem und eine planungs-technische Unterstützung zur Errichtung von Laufwegen und Übergängen angeboten, um in kürzester Zeit alle Komponenten der Flachdachinstallation gefahrlos zu erreichen und zu überprüfen.

7 - Errichtung von Wartungsplattformen
Eine auf Flachdachinstallationen zugeschnittene Wartungsplattformen mit Treppenkonstruktionen, bestehend aus Montagefüßen, korrosions-geschützten Schienen, Gleitlagern und Gitterrosten, bieten einen schnellen und sicheren Zugang, um Kontrollen und Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten effizient durchführen zu können. Auch die Errichtung von Plattformen kommt ohne eine Durchdringung der Dachmembrane aus.
Quellen
Walraven GmbH
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
ManfredK schrieb: Wie groß ist denn deine Hütte? Wenn‘s 130 qm sind, ist der Verbrauch schon enorm. Bei 200 qm abzüglich eines Verlustes von 25 % wären 18.000 kWh mit einer WP zu bedienen, das geht. Eigentlich ist ein...
sc22 schrieb: Hallo in die Runde, ich stehe jetzt kurz vor der Umsetzung, 2 Dinge sind mir aber noch nicht so klar bei der WW Bereitung mit der WP: Wie groß sollte der Pufferspeicher für meine Friwa-Station sein?...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Aktuelles aus SHKvideo
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik