Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
04.12.2015
Der Blaubrenner ist eine Fortentwicklung des Öldruckzerstäubungsbrenners (Gelbbrenner). Die Konstruktion verändert das Stauscheiben-Mischsystem der Gelbbrenner. Bei der Gemischaufbereitung durch das Drall-Mischsystem entsteht kein Ruß, weil der aus einer Dralldüse austretende Brennstoffnebel durch die Beimischung heißer Rauchgase bereits vor der Flamme verdampft. Aus diesem Vorgang ergibt sich auch der Begriff „Blaubrenner“, weil hier im Grunde das Öl wie eine Gasflamme verbrennt.
Blautherm DUO
 Blautherm DUO
Quelle: SCHEER Heizsysteme & Produktionstechnik GmbH
Rezirkulation
 Rezirkulation
Quelle: SCHEER Heizsysteme & Produktionstechnik GmbH

Der Blaubrenner ist eine Fortentwicklung des Öldruckzerstäubungsbrenners (Gelbbrenner). Die Konstruktion verändert das Stauscheiben-Mischsystem der Gelbbrenner. Bei der Gemischaufbereitung durch das Drall-Mischsystem entsteht kein Ruß, weil der aus einer Dralldüse austretende Brennstoffnebel durch die Beimischung heißer Rauchgase bereits vor der Flamme verdampft. Aus diesem Vorgang ergibt sich auch der Begriff „Blaubrenner“, weil hier im Grunde das Öl wie eine Gasflamme verbrennt.

Das niedrige Temperaturniveau innerhalb der Verdampfungszone und der Wassergehalt der rückgeführten Rauchgase verhindern die Bildung von Ruß. Die Menge der Rezirkulation wird am Rezi-Spalt eingestellt. Eine wirksame Methode zur Intensivierung der Rauchgasrezirkulation stellt die Zuführung der Verbrennungsluft in einem verdrallten Freistrahl dar.

Die Verbrennungsluft tritt über eine Düse in das Flammenrohr ein. Durch die schlagartige Querschnittserweiterung des Luftstrahls entsteht am Rand der Luftdüse eine Unterdruckzone, durch die heiße Flammengase aus dem Inneren des Flammenrohres in die Verdampfungszone gelangen. Zusätzlich kommen durch den Rezi-Spalt im Flammenrohr bereits abgekühlte Rauchgase aus dem Feuerraum in die Verdampfungszone. Zusätzlich bildet sich durch Die verdrallte Strömung der Verbrennungsluft im Rotationszentrum der Flamme führt zur Bildung der Rückstromzone. Der starke Rücktransport von Rauchgasen an den Flammenanfang bewirkt neben der Vermeidung der Rußbildung auch eine Reduzierung der Stickstoffoxidemissionen (NOx).

Vorteile eines Blaubrenner gegenüber einem Gelbbrenner

Je niedriger die Luftzahl (λ), und damit höherer CO2-Gehalt im Abgas, desto niedriger der Taupunkt bzw. um so höher der Wasserdampfpartialdruck. Dadurch ist er besser  für die Öl-Brennwerttechnik geeignet.

Bei der Einführung schwefelarmer Heizöle sind an Low-Nox- und Rezirkulationsbrennern (Blaubrenner) Schäden an Flammenrohren aus Alloy 601 (Nickel-Chrom Legierung) nach Betriebszeiten von nur wenigen Stunden aufgetreten. In metallographischen Untersuchungen an den geschädigten Rohren wurde als Schadensmechanismus Metal Dusting (eine Art der Hochtemperaturkorrosion) identifiziert.

So schützt z. B. die MHG Heiztechnik GmbH (Raketenbrenner®) ihre Brenner durch spezialbeschichtete Mischsysteme und Keramik-Brennerrohre die Brenner serienmäßig mit dem neuen Mischsystem ausgerüstet. Alle bereits installierten Raketenbrenner® der RE 1H-Serie können mit einem Umrüstsatz (Keramikbrennerrohr und spezialbeschichtetes Mischsystem) nachgerüstet werden.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik