Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise
Autoren
OldBo
29.10.2021
Die Außenluftansaugung (Außenluftansaugelement) und auch der Forluftauslass sollten so angeordnet werden, dass der Windanfall bzw. der Winddruck (Luv- und Leeseite) keinen Einfluss auf den Luftförderdruck in der KWL hat.
Außenluftansaugsäule
 Außenluftansaugsäule
Quelle: Helios Ventilatoren GmbH + Co KG
Außenluftansaugtürme - Dünentherme St. Peter-Ording
 Außenluftansaugtürme - Dünentherme St. Peter-Ording
Quelle: Bosy

Die Außenluftansaugung (Außenluftansaugelement) und auch der Forluftauslass sollten so angeordnet werden, dass der Windanfall bzw. der Winddruck (Luv- und Leeseite) keinen Einfluss auf den Luftförderdruck in der KWL hat. Mit anderen Worten, die Anordnung sollte nie an der Hausseite mit der häufigsten Windrichtung (Südwest bis Nordwest) sein. Besonders ungünstig für den Lufttransport im Haus kann sich die Anordnung der Außenluftansaugung an der Westseite und den Fortluftauslass an der Ostseite des Hauses auswirken, denn bei starkem Wind wird sich der Volumenstrom erheblich vergrößern. Wenn sich nur diese Anordnung machen lässt, dann soltten wenigstens Volumenstromregler und/oder Außenluftklappen eingesetzt werden.

Hier hat sich eine Ansaugsäule bzw. der Luftturm bewährt, Diese sollten möglichst freistehend platziert werden. Die Ansaugöffnung muss ca. 1 bis 1,5 m über der Erdgleiche und nicht auf Straßenseite des Hauses angeordnet sein, damit möglichst wenig Pollen und Autoabgase angesaugt werden. In dem Bauteil ist grundsätzlich eine Vorreinigung der Außenluft über Grob- oder besser mit Feinfilter nach DIN EN 779 vorzunehmen. Damit wird gewährleistet, dass sich Staub und Pollen nicht an der Rohrinnenwandung ablagern können und die Bildung von Bakterienkulturen und Mikroorganismen wird verhindert. Besonders wichtig ist eine regelmäßige Filter- und Rohrkontrolle.

Außerdem sollten die Elemente wärmegedämmt sein, damit es nicht zu Kondenswasserbildung in den Anschlüssen kommt. Ist keine Wärmedämmung vorhanden, dann muss in der Regel eine Kondensatableitung - Lüftung eingesetzt werden.

Wetterschutzgitter werden heutzutage nur noch in Großanlagen verwendet.

Die Luft kann auch über einen Luft-Erdwärmetauscher oder über einen Luftbrunnen angesaugt werden.

Fort- und Außenlufteinheit
Dachdurchführung
 Dachdurchführung
Quelle: Westaflexwerk GmbH
Fassaden-Kombiblende IP-FKB 125/160/180
 Fassaden-Kombiblende IP-FKB 125/160/180
Quelle: HELIOS Ventilatoren GmbH & Co
Die Fortluft- und Außenluft-Durchlässe muss so ausgeführt werden, dass es nicht zu einem Kurzschluss kommt. Die Außenluft darf keine Fortluft ansaugen können. Deswegen ist eine räumliche Trennung der beiden Auslässe die sicherste Lösung. Die Fortluft wird am sichersten über das Dach entfernt, weil durch diese Anordnung der Windanfall keinen Einfluss auf die Druckverhältnisse in der Anlage hat. Alle Wand- oder Dachdurchführungen müssen wärmegedämmt sein, damit es nicht zu Kondenswasserbildung in den Anschlüssen kommt. Ist keine Wärmedämmung vorhanden, dann muss in der Regel eine Kondensatableitung - Lüftung eingesetzt werden.
Combi-Turm
Kombi-Turm - "CTU" mit unterirdischer Zuführung der Außenluft- und Fortluftleitung - "CTS" mit oberirdischer Zuführung der Außenluftleitung und unterirdischer Zuführung der Fortluftleitung
 Kombi-Turm - "CTU" mit unterirdischer Zuführung der Außenluft- und Fortluftleitung - "CTS" mit oberirdischer Zuführung der Außenluftleitung und unterirdischer Zuführung der Fortluftleitung
Quelle: leit-wolf Luftkomfort e. U.
Combi-Tütme - CTU und CTS
 Combi-Tütme - CTU und CTS
Quelle: leit-wolf Luftkomfort e. U.
Aufbau - Combi-Turm CTU 160
 Aufbau - Combi-Turm CTU 160
Quelle: leit-wolf Luftkomfort e. U.

Der Combi-Turm ermöglicht eine lüftungstechnisch optimale und den geltenden Normen entsprechende Ausführung der Außenluftansaugung auch bei unterirdisch untergebrachten Lüftungsgeräten. Gleichzeitig wird die Fortluftführung im gleichen Bauteil ermöglicht, sodass ein zusätzlich erforderlicher Ausblasturm nicht notwendig ist.

Der Combi-Turm CTU sollte möglichst nahe an den unterirdischen Wanddurchführungen platziert werden. Wenn eine möglichst nahe Aufstellung zu den Durchführungen nicht möglich, so sind die unterirdischen Luftleitungen nicht länger als 10 m auszuführen (Vermeidung zu hoher relativer Luftfeuchte im Sommer). Da die Fortluft senkrecht nach oben ausgeblasen wird, ist ein Mindestabstand von 3 m von Dachüberständen oder Balkonen einzuhalten.

Die Platzierung der Ansaugung ist so zu wählen, dass das Ansaugen störender Gerüche, Abgase und Staubaufwirblungen vermieden wird. Außerdem sollten sich in unmittelbarer Nähe der Ausblasrichtung des Combi-Turms keine öffenbaren Fenster befinden.

Da bei Regen und/oder durch die Kondensation der Fortluft Wasser in der Leitung sammeln kann, ist im Keller ein Siphon mit Anschluss einer Schlauchleitung an das Abwasser vorzusehen, damit es abgeleitet werden kann. Bei einer waagrechten Leitungslänge von mehr als 3 Metern ist ein Gefälle der unterirdischen Fortluftleitung von mindestens 1 % (1 cm Gefälle auf 1 m) einzuhalten. Kann das Gefälle zum Keller hin nicht hergestellt werden, oder ist eine fortluftseitige Entwässerung im Keller nicht möglich, so ist diese außerhalb vorzusehen (z. B. Sickerschacht mit Sifon).

Bei der Platzierung des Turms unterhalb von Abtropfkanten von Dächern bzw. Verblechungen ist darauf zu achten, dass es zu keiner galvanischen Korrosion durch Tropfwasser kommt. Der Turm ist dann mit Abstand zu diesen Abtropfbereichen zu platzieren. Der Turmfuß sollte immer oberhalb des fertigen und setzungssicheren Niveaus auf einem Betonsockel montiert werden. Eine Anschüttung des Turmfußes mit feuchtespeicherndem Substrat ist nicht zulässig.

Beim Modell "CTU" sind beide unterirdische Durchführungen in der Kelleraußenwand mittels Ringraumdichtung in der im Ausführungsplan angegebenen Lage herzustellen.
Beim Modell "CTS" ist die unterirdische Durchführung (Fortluftleitung) in der Kelleraußenwand mittels Ringraumdichtung herzustellen. Die oberirdische Wanddurchführung (Außenluftleitung) ist entsprechend den bautechnischen Anforderungen der Außenwand (wärmebrückenfrei, luft-, winddicht und schlagregensicher) auszuführen.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
joe115 schrieb: Hallo, Ich möchte das LAS der vor einem Jahr durch eine WP...
BauernTheo schrieb: Hallo liebe Haustechnikgemeinde,ich habe kürzlich ein Haus der...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Haustechnische Softwarelösungen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik