Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise
Autoren
OldBo
02.11.2014
Über den Einsatz eines mit Ethanol (Bioalkohol - leichtentzündliche und farblose Flüssigkeit) betriebenen Kaminofens (Ethanolkamin bzw. Bioethanolkamin, Gelkamin) mit echtem Feuer lässt sich streiten.
Ethanol- und Gelkamine
 Ethanol- und Gelkamine
Quelle: Ethanol Kamin 24

Über den Einsatz eines mit Ethanol (Bioalkohol - leichtentzündliche und farblose Flüssigkeit) betriebenen Kaminofens (Ethanolkamin bzw. Bioethanolkamin, Gelkamin) mit echtem Feuer lässt sich streiten. Da diese Verbrennung keinen Rauch erzeugt, erfordert dieser Kamin keinen Schornstein. Es entsteht kein Geruch oder Ruß. Aber das Verbrennen von Ethanol verbraucht Sauerstoff, Außerdem entstehen Abgase, Dioxine und Wasserdampf. In geschlossenen Räumen erhöht sich unter Umständen auch der Kohlendioxid- und Kohlenmonoxidgehalt (CO2 und CO) (abhängig von der Brennbox des Kamins) in der Luft. Brenngel-Kamine sind in der Handhabung einfacher als Ethanol-Kamine. Das Flammenbild ist aber eingeschränkter und die Hitzeabgabe geringer.
Die Stiftung Warentest weist auf die Gefährlichkeit dieser Kamine hin und der TÜV Rheinland erklärt, dass Ethanolöfen nicht fürs Heizen geeignet sind.

Wer sich trotzdem für einen Ethanolkamin oder einen Gelkamin entscheidet, sollte bedenken, dass bei der Verbrennung auch Hitze entsteht. Deshalb sollten sich keine brennbaren Materialien (Polstermöbel, Kissen. Vorhänge) direkt neben oder über dem Gerät befinden. Außerdem dürfen Ethanolöfen nur in gut durchlüfteten Räumen zum Einsatz kommen.

Alle Geräte (Edelstahl, Glas, Stein) müssen fest stehen und fachgerecht montiert werden. Bei der Verwendung müssen die Herstellerhinweise beachtet werden, denn der unvorsichtige Umgang mit flüssigen Brennstoffen wie Ethanol birgt Risiken und kann zu schweren Unfällen und Verbrennungen führen. Wichtig ist, dass nur hochwertiger Brennstoff verwendet wird, denn oft wird dem Brennstoff Wasser und Gelbstoff beigemischt, was zu einer unsauberen Verbrennung und zu unangenehmen Geruch führen kann.

Sichere Geräte entsprechen den Anforderungen der DIN 4734 Teil 1 - 2011-01 und haben ein Prüfzeichen z. B. vom TÜV Rheinland. In der Zukunft besteht nach der DIN EN 16647 "Dekorative Feuerstellen für flüssige Brennstoffe - Dekorative Geräte, die unter Verwendung eines Alkohol basierten flüssigen oder gelförmigen Brennstoffes eine Flamme erzeugen - Teil 1: Nutzung im privaten Haushaltsbereich" für Ethanolöfen eine Prüfpflicht.

Ethanol-Sicherheitshinweis

Allgemeine Sicherheitshinweise

Bei Beachtung der Sicherheitshinweise sowie der Montage- und Inbetriebnahmeanleitung ist der Betrieb der Ethanol- und Gel-Kamine sicherheitstechnisch unbedenklich. Die Geräte ist als Ersatz einer Raumheizung nicht geeignet. Es beinhaltet ein echtes Feuer.

Die Flamme bei diesen Kaminen bezieht den zur Verbrennung notwendigen Sauerstoff aus der Umgebungsluft. Beim Betrieb ist daher immer auf ausreichende Frischluftzufuhr zu achten. Der Betrieb dieser Kamine darf in geschlossenen Räumen nur dann erfolgen, wenn diese ausreichend groß und gut zu belüften sind. Im Outdoor-Bereich ist der Betrieb unter dem Aspekt der Sauerstoffversorgung unbedenklich. Plötzliche Müdigkeit und Konzentrationsmängel können erste Anzeichen von Sauerstoffmangel sein. Die Kamine ohne Schornstein werden ausschließlich mit Brenngel oder Bioalkohol (Ethanol) betrieben. Es dürfen nur hochwertige Brennstoffe (>96 %) verwendetet werden. Minderwertige Brennstoffe führen zu einer unsauberen Verbrennung und zu unangenehmen Geruch.

Da die Kamine mit einer offenen Flamme betrieben werden, müssen Kinder und Haustiere von der Feuerstelle ferngehalten werden. In jedem Fall ist ein Sicherheitsabstand von mindestens 0,5 m zur Flamme einzuhalten.

Warnungshinweise
• Die Kamine dürfen nie unbeaufsichtigt betrieben werden und im Umkreis von mindestens 1 m dürfen sich keine brennbaren Gegenstände befinden. Dies gilt insbesondere für den Brennstoff Bioalkohol (Ethanol).
• Keine brennbaren Gegenstände auf dem Kamin abstellen..
• Der Kamin ist fachgerecht an eine feste Wand zu montieren, um sie gegen Kippen zu sichern und die Standfestigkeit sicherzustellen.
• Die Brennkammer des Kamins muss waagerecht montiert sein (Wasserwage).
• Es darf niemals Bioalkohol (Ethanol) oder Brenngel in das noch brennende Feuer des Kamins gegossen werden.
• Zwischen dem Erlöschen des Feuers und dem erneuten Befüllen der Brenneinheit mit Brenngel oder Bioalkohol (Ethanol) ist eine Wartezeit von mindestens 15 Minuten einzuhalten, um eine Selbstentzündung des Brennstoffes durch Kontakt mit erhitzten Bauteilen auszuschließen.
• Während des Einfüllvorgangs darf nicht geraucht, gegessen oder getrunken werden.
• Beim Einfüllen der Brennstoffe darf nichts verschüttet werden. Sollte dies dennoch passieren, die Stellen gründlich trocken wischen und warten, bis die (nicht aufgewischten) Reste des verschütteten Brennstoffes verdunstet sind. Die Kamine nicht in Betrieb nehmen, solange der verschüttete Brennstoff nicht vollständig abgetrocknet ist.
• Das Feuer gemäß Anleitung durch die Verwendung der geeigneten Löschmittel (Flammenkiller/Regulierungsplatte) löschen.
• Auf keinen Fall darf das Feuer mit Wasser gelöscht werden.
• Die Brenneinheit darf nur im eingesetzten Zustand entzündet werden.
• Der Kamin darf niemals ohne die Sicherheitsbehälter betrieben werden.
• Es dürfen keine Veränderungen an dem Kamin, insbesondere an der Brennkammer vorgenommen werden.
• Zugluft, insbesondere im Bereich der Flammen, ssind zu vermeiden (Zugluft facht die Flammen an) und die Flammen dürfen auch nicht zusätzlich angefacht werden (z. B. durch Hineinblasen, Föhn).
• Bioalkohol (Ethanol) ist ausschließlich in einem verschlossenen und dafür geeigneten Behälter zu lagern. Der Lagerort muss kühl, abseits von offenem Feuer und starken Wärmequellen und geschützt vor direktem Sonnenlicht sein.

Gefahrenhinweise und Sicherheitsratschläge

Einstufung des Stoffs oder Gemischs
Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008:
Entzündbare Flüssigkeiten, Kategorie 2, H 225
Schwere Augenschädigung/Augenreizung, Kategorie 2, H319
Einstufung gemäß Richtlinie 67/548/EWG (Stoffe) oder Richtlinie 1999/45/EG (Gemische):
F – Leichtentzündlich; R11
Xi – Reizend; R36

Gefahrenhinweise:
H225 - Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar.
H319 - Verursacht schwere Augenreizung.

Sicherheitshinweise:
P102* - Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
P210 - Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen
Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.
P305 + P351 + P338 - BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P501* - Inhalt/Behälter zugelassenem Entsorger oder kommunaler Sammelstelle zuführen.
*) P-Satz ist nur erforderlich bei Abgabe an die allgemeine Öffentlichkeit, nicht aber bei beruflicher/industrieller Verwendung.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Tobipe schrieb: Hallo, als Neuling hätte ich eine Frage zur Leistungsaufnahme unserer WP. Unserer Meinung nach verbrauchen wir deutlich zu viel Strom. Nun gibt es ja einige Stellschrauben, um diesen zu verringern,...
buerger roeder schrieb: Hallo zusammen Wir (4 Personen) wohnen in einem Haus mit Baujahr 1994, Schweiz, Weinland. Noch einigermassen in der Nähe zum Bodensee, eher mildes Klima. Das Haus hat sehr viele Besitzerwechsel hinter...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik