Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
13.06.2020
Das Rohr-in-Rohr-System wurde in den 70er und 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts in der Trinkwasserinstallation und auch in der Heizungstechnik eingegesetzt. Hier wurden Kunststoffrohre (PB, PE-RT, PE-Xc) in flexiblen Schutzrohren verlegt.
Schutzrohre aus PE, PP, und PVC
 Schutzrohre aus PE, PP, und PVC
Quelle: Bosy
PE-X-Rohr im Schutzrohr
 PE-X-Rohr im Schutzrohr
Quelle: Bosy

Das Rohr-in-Rohr-System wurde in den 70er und 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts in der Trinkwasserinstallation und auch in der Heizungstechnik eingegesetzt. Hier wurden Kunststoffrohre (PB, PE-RT, PE-Xc) in flexiblen Schutzrohren verlegt. Zu der Zeit war es noch üblich, Heizungsanlagen mit hohen Systemtemperaturen (z. B. 70/60 °C, 70/50 °C) zu betreiben. Mit dieser Verlegeart konnten nicht nur die Heizkörper mit diesen Rohren angeschlossen werden, es war auch möglich, die zunehmend gewünschten Fußbodenheizungen im gleichen Heizkreis zu realisieren.

Mit dem System war es möglich, mit den hohen Temperaturen die maximale Oberflächentemperatur von Fußbodenheizungen ganzjährig unter dem max. zulässigen Grenzwert von 29 °C zu halten.

ROTEX System 70
ROTEX DUO-17-AL Heizungsrohr
 ROTEX DUO-17-AL Heizungsrohr
Quelle: ROTEX Heating Systems GmbH

Das ROTEX System 70 hat das in den 70er und 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts selbstgebastelte Rohr-in-Rohr-System abgelöst. Mit dem System können Fußbodenheizflächen gleichzeitig mit Heizkörper ohne einen zusätzlichen Regelkreis über die Steigeleitung oder/und Heizkreisverteiler eingebunden werden. Das Herzstück des Systems ist das speziell für diesen Anwendungszweck entwickelte DUO-Heizrohr. Dieses Rohr ist ein vernetztes, sauerstoffdichtes PE-X-Rohr (12 x 2 mm), das mit einem Polyethylen-Stegmantel umhüllt ist. Der Luftspalt im Stegmantel bewirkt eine exakt vorgegebene Wärmedämmung des Rohres. Eine Neuentwicklung ist das neue ROTEX DUO 17 AL Heizungsrohr, die vor allem die Montage der Heizkörper erleichtert. Das Rohr kann von Hand ohne Spezialwerkzeug dauerhaft in die gewünschte Form gebracht und verbunden werden.

Das ROTEX DUO 17 AL Heizungsrohr ist so konzipiert, dass die gegenüber herkömmlichen Fußbodenheizungssystemen deutlich höhere Temperatur des Heizwassers vollständig im Doppelmantel abgebaut wird. Das Rohr für den Einsatz in Fußbodenheizungen und als Heizkörperanbindung kann mit einer max. zulässige Temperaturbelastung von 90 °C und einer kurzzeitige Temperaturbelastung von 110 °C eingesetzt werden. Der max. Betriebsdruck kann 7 bar bei 70°C betragen.

Kunststoffrohre für Fußbodenheizung und Heizkörperanbindungen
PB-Rohr - Polybuten-1 ein Polyolefin mit hervorragenden Eigenschaften nach DIN EN ISO 15876-2 "Kunststoff-Rohrleitungssysteme für die Warm- und Kaltwasserinstallation - Polybuten (PB) - Teil 2: Rohre"
Für Fussbodenheizungen und Heizkörperanbindungen nach DIN 4726 "Warmwasser-Flächenheizungen und Heizkörperanbindungen - Kunststoffrohr- und Verbundrohrleitungssysteme" und hält bei einer Dauertemperatur von 70 °C einem Maximaldruck von 8 bar über 50 Jahre stand. Zulässige Maximaltemperatur 95 °C, kurzzeitig Temperatur 110 °C.

Sauerstoffdichtheit (Mehrschichtrohre) nach DIN 4726. Dank der Beschichtung der Rohre durch eine EVOH-Sperre wird eine hohe Barrierewirkung erzielt.
PB-Rohre sind korrosionsfrei. Eine Reaktion der Werkstoffe und deren Veränderung können ausgeschlossen werden.
Ausgezeichneter Spannungswiderstand
Besonders flexibel, enge Biegeradien, einfache Verlegung (auch kalt verlegbar)
Keine Inkrustation dank glatter Innenrohroberfläche
Geringe thermische Längenausdehnung
Beständigkeit gegen thermische und mechanische Beanspruchung

PE-RT-Rohr - Ethylen-Okten-Copolymer / mittlerer Dichte
Hohe Zähigkeit und Ermüdungsfestigkeit durch die einzigartiger Molekularstruktur mit linearer Ethylen-Hauptkette und den Oktenseitenketten.
Das Fussbodenheizungsrohr hält einer maximalen Betriebstemperatur von 90 °C und einem Maximaldruck von 6 bar stand.

Sauerstoffdichtheit mit koextrudierter EVOH-Beschichtung nach DIN 4726
Rohre aus PE-RT-Rohre sind korrosionsfrei
Eine Reaktion der Werkstoffe und deren Veränderung können ausgeschlossen werden
Schweissbares Basisrohr
Ausgezeichneter Spannungsrisswiderstand
Für besonders raue Verlegebedingungen durch die 5-Schicht-Technologie geeigmet
Flexibel und verlegefreundlich - kalt verlegbar
Enge Biegeradien möglich
Beständig gegen zahlreiche Chemikalien
Keine Inkrustation dank glatter Innenrohroberfläche
Niedriges Gewicht

PE-Xc-Rohr - PE-HD Polyethylen mit hoher molarer Masse und spezieller Stabilisierung
Aufbau räumlicher Gitterstruktur durch energiereiche Strahlung (Elektronenbeschleuniger)
Radikalische Vernetzung in Zusammenarbeit mit leistungsfähigen Partnern
Das PE-Xc-Rohr ist ein Fussbodenheizungsrohr und hält einer maximalen Betriebstemperatur von 95 °C und einem Maximaldruck von 6 bar stand.

Sauerstoffdichtheit (5-Schicht-Rohr) nach DIN 4726
PE-Xc-Rohre sind absolut korrosionsfrei
Eine Reaktion der Werkstoffe und deren Veränderung können ausgeschlossen werden
Kein Inkrustation dank glatter Innenrohroberfläche
Beständig gegen zahlreiche Chemikalien
Hohe Temperatur- und Druckbeständigkeit
Niedriges Gewicht
Verlegung in engen Biegeradien möglich
Geeignet für besonders raue Verlegebedingungen durch 5-Schicht-Technologie
Hohe Elastizität
Hygienisch einwandfrei

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik