Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
12.04.2015
Eine bekannte Art einer thermischen Bauteilaktivierung ist die wärmegedämmte Bodenplatte (Thermobodenplatte, Schwedenplatte).
Thermobodenplatte (Schwedenplatte)
 Thermobodenplatte (Schwedenplatte)
Quelle: Schwedenplatte - Randy Sieber
Bodenplatte - erste Dämmlage (Perimeterdämmung)
 Bodenplatte - erste Dämmlage (Perimeterdämmung)
Quelle: Schwedenplatte - Randy Sieber
Bodenplatte - Fußbodenheizung
 Bodenplatte - Fußbodenheizung
Quelle: Schwedenplatte - Randy Sieber
Bodenplatte - Bewehrung
 Bodenplatte - Bewehrung
Quelle: Schwedenplatte - Randy Sieber
Bodenplatte vor der Betoneinbringung
 Bodenplatte vor der Betoneinbringung
Quelle: Schwedenplatte - Randy Sieber
Eine bekannte Art einer thermischen Bauteilaktivierung ist die wärmegedämmte Bodenplatte (Thermobodenplatte, Schwedenplatte).

Um einen reibungslosen Bauablauf.zu gewährleisten, bietet sich die "Leistung aus einer Hand" an. Die Versorgungsrohre (Abwasserleitungen, Leerrohre DN 110 (Wasser, Gas, Elektro, Telekom) und ein V4A Erdungsband können auch im Vorfeld durch einen örtlichen Tiefbauer eingebracht werden, was aber eine genaue Absprache mit dem Bodenplattenhersteller erfordert. Dieser erstellt mittels einem Laser das Feinplanum (ca 5 cm Splitt mit 2 - 5 mm Körnung) erstellt. Um die exakte Verlegung der Kantenelementen zu gewährleisten, wird der Splitt mit Hilfe eines Richtscheides abgezogen. Dabei ist es wichtig, dass der Untergrund eben ist und die vorher festgelegten Höhen eingehalten werden. Die Randelemente werden am Schnurgerüst ausgerichtet.

Die Frostschutzschürze wird nach DIN 1054 umlaufend 80 cm tief mit zertifiziertem Frostschutzmaterial F1 (z.B. Kies, Schotter) ca. 25 cm in der Fläche und 80 cm rundum eingebracht und verdichtet. Der Sockelbereich ist wärmebrückenfrei erstellt.
Die Bodenplatte (30 cm, 40 cm bei einen Passivhaus) wird nach der Statik und den Bauplänen eingemessen und ausgerichtet (Diagonalmaße). Die Ecken und Kantenbalken im XPS/EPS werden je nach Statik eingebracht.

Die erste Perimeterdämmung ([Wärmedämmung erdberührter Bauteile] 10 cm [XPS/EPS], mit Zulassung für den erdberührenden Bereich) wird vollflächig unter der gesamten Bodenplatte verlegt. Danach wird eine selbstklebende Spezialfolie (Abdichtbahn aus Polymerbitumen/Vlies/Alu - Annika) gegen aufsteigendes Wasser und die 2. Lage 10 cm Dämmung (je nach Statik, bei einem Passivhaus 10 cm zusätzlich) aufgebracht. Die Innenwände werden markiert.

Die Rohre (Metallverbundrohr PE/RT/PE 16 x 2,0) der Fußbodenheizung bzw. Fußbodenkühlung werden nach der Heizflächenauslegung Raum für Raum und die vorgedämmten Kalt- und Warmwasserleitungen als Ringleitung auf die Dämmung aufgebracht.

Ob zusätzlich eine Wandbauteilaktivierung, eine Regenwassernutzungsanlage, eine Gartenwasserleitung als Direktrohr und Badheizkörperanschlüsse  gewünscht wird/werden, muss vorher abgeklärt werden
.
Am Ende wird die Bewehrung, die Bewehrungskörbe im lastabtragenden Bereich, die Baustahlmatten auf Abstandshaltern und der Beton gleichmäßig mit einer Betonpumpe eingebracht, verdichtet und geglättet.

Die Vorteile des Fundaments (Bodenplatte) sind

  • Wärmegedämmte Bodenplatte mit integrierter Niedertemperatur-Fußbodenheizung
  • Abwasser- und Trinkwasserleitungen sind bereits in der Bodenplatte integriert
  •  Keine Dehnungsfuge (bei Fliesenbelag sehr wichtig)
  •  Zeiteinsparung beim Weiterbau, da Estrich nicht mehr erforderlich ist
  •  Höchste Genauigkeit durch Lasereinbau
  •  Oberkante Platte ist bereits fertig für den Bodenbelag (Teppich, Parkett, Fliesen etc.)
  •  Keine Nässe- und Schimmelproblematik
  • U-Wert 0,17 W/m² K (Passivhaus 0,10 W/m² K möglich)
  •  Wahlweise für Massivhaus, Fertighaus, Gewerbe oder Blockhaus bis 2½-geschossig
  •  Hohe Kosten- und Zeiteinsparung beim Weiterbau, Bauzeit der Bodenplatte 2 bis 5 Tage je nach Größe und Form
  •  Statik sowie Heizkreisverteiler, Steuer- und Regulierausrüstung, Stellantriebe sowie Thermostate sind bereits im Grundpreis enthalten
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist alles über zwei Verteiler (OG und EG) angeschlossen. Heizkreise sind in etwa...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die fehlende oder nicht funktionierende Sicherheitsgruppe mit Überdruckablaufventil. Standardmäßig...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
 
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik