Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
29.08.2016
Ein manuelles Lüften (Fensterlüftung [Stoß- oder Querlüften zum richtigen Zeitpunkt]) reicht in der Regel nicht aus, um richtig lüften zu können, denn oft fehlt das Wissen oder es wird zu wenig bzw. falsch gelüftet. Hier sind die passenden Regler und Messgeräte notwendig. Neben dem Geruchsbelastung (Olf), CO2,, CO und andere Schadstoffe muss auch die relative Luftfeuchte auf den gewünschten Wert gebracht werden. Hierzu sollte ein Regler eingesetzt werden der die innere und die äussere absolute Luftfeuchte aufnimmt und abhängig von einem einstellbaren Schwellwert z. B. einen Ventilator oder Fensterstellantrieb ansteuert.
Differenzfeuchteregler Hydrothyr 5 (Frontansicht)
 Differenzfeuchteregler Hydrothyr 5 (Frontansicht)
Quelle: Ramser Elektrotechnik
Differenzfeuchteregler Hydrothyr 5
 Differenzfeuchteregler Hydrothyr 5
Quelle: Ramser Elektrotechnik

Ein manuelles Lüften (Fensterlüftung [Stoß- oder Querlüften zum richtigen Zeitpunkt]) reicht in der Regel nicht aus, um Richtig Lüften zu können, denn oft fehlt das Wissen oder es wird zu wenig bzw. falsch gelüftet. Hier sind die passenden Regler und Messgeräte notwendig. Neben dem Geruchsbelastung (Olf), CO2,, CO und andere Schadstoffe muss auch die relative Luftfeuchte auf den gewünschten Wert gebracht werden. Hierzu sollte ein Regler eingesetzt werden der die innere und die äussere absolute Luftfeuchte aufnimmt und abhängig von einem einstellbaren Schwellwert z. B. einen Ventilator oder Fensterstellantrieb ansteuert.

Grundsätzlich sollte gelüftet werden, wenn die Aussenluft weniger Feuchtigkeit als die Innenluft enthält. Dieser Zustand ist in der Regel in den Nacht- und Morgenstunden, da kühle Luft weniger Feuchte als warme Luft enthält. Z. B. enthält gesättigte Luft mit 23 °C 20,0 g und mit 0 °C nur 4,4 g Wasser/m³. Diese absolute Feuchte dient als Messgröße für das richtige Lüften.

Ein Differenzfeuchteregler (z. B. der Hydrothyr 5) arbeitet abhängig von der absoluten Innen- und Aussenfeuchte und schaltet z. B. einen Ventilator nach einstellbaren Intervallen ein und aus.
Dieser Regler hat noch weitere Einstellmöglichkeiten:

•  Mindesttemperaturabschaltung für Innen- und Aussenluft getrennt einstellbar
•  Mindestfeuchte einstellbar
•  Der Arbeitspunkt (Feuchtedifferenz zwischen Innen- und Aussenluft) kann frei eingestellt werden
•  Getrennt einstellbare Lauf/Pausenzeiten für Sommer/Winter um Wärmeverluste zu minimieren
•  Jederzeit zeitlich einstellbares Stoßlüftung über einen externen Taster möglich (Partyfunktion)
•  Zusätzlicher freier Schaltuhrbetrieb
•  Erfüllt die DIN 1946-6 und ist somit für kontrollierte Wohnraumlüftungen optimiert
•  Integrierte Ansteuerung eines optionalen Entfeuchters
•  Binäre Kopplung für SmartHome/Homeautomation integriert
•  Integrierte Regelung für Luftvorwärmung/Raumtemperatur
•  Regelung für Luftbefeuchtung (z. B. konstante Raumfeuchte bei Weinkeller)
•  Über ein optionales Logingmodul kann der Regler optimiert und überwacht werden indem er regelmäßig die Soll und Istwerte auf eine MicroSD-Speicherkarte speichert
•  Tastensperre einstellbar
•  Einstellbarer, zusätzlicher Schaltuhrbetrieb

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
martinwall schrieb: Dieses Menü ist das für Dich Relevante. Bis auf besondere Ausnahmefälle wird nur hier die Heizkurve eingestellt. Nimm also bitte alle Änderungen der HG - Parameter bezüglich der Temperaturen wieder...
And_i3 schrieb: Schönen 2.Advent, der Dom hat natürlich Recht das das TAS ein Sicherheitsrelevantes Bauteil einer Festbrennstoff Anlage sein muss, das im Notfall auch bei Stromausfall eine Wärmeabfuhr des verbleibenen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik