Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
18.04.2011
Unabhängig von der Feuerstättenschau wird bei der Abgaswegeüberprüfung die Verbrennungsqualität beurteilt. Dazu wird der Kohlenmonoxidgehalt (CO) bei Gas- und Ölbrennern mit Blaubrenner (bei Gelbbrenner > Ruß) gemessen.
Seit dem 1. Januar 2010 ist eine neue, bundesweit einheitliche Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) gesetzlich festgelegt. Sie ersetzt die bisher geltenden Länderverordnungen und hat deren Inhalte zusammengefasst. Im gesamten Bundesgebiet gelten nun die gleichen Tätigkeiten, Fristen und Gebühren für die Sicherheitsüberprüfung durch den Schornsteinfeger.

Bei vielen Betreibern von Gas- und Ölanlagen wird diese Prüfung als unnötige Vorschrift und als "Abzocke" angesehen. Wenn man sich aber den Zustand vieler Altanlagen ansieht, dann war diese Prüfung schon länger überfällig, weil die folgenden Punkte bei der Immissionsschutzmessung nicht überprüft wurden.

Unabhängig von der Feuerstättenschau wird bei der Abgaswegeüberprüfung die Verbrennungsqualität beurteilt. Dazu wird der Kohlenmonoxidgehalt (CO) bei Gas- und Ölbrennern mit Blaubrenner (bei Gelbbrenner > Ruß) gemessen. Da Kohlenmonoxid  nicht nur auf einen falsch eingestellten Brenner hinweist, sondern auch ein farb- und geruchloses Atemgift ist, ist diese Messung ein wichigter Bestandteil dieser Prüfung. Ein zu hoher Rußanteil in den Rauchgasen zeigt auch eine falsche Brennereinstellung und verschmutzt der Kessel und die Abgasanlage zunehmend, außerdem sind Rußaerosole lungenkrebserregend und sollten nicht in die Nachbarschaft gebracht werden.

Einige Arbeiten bzw. Vorgehensweise bei einer Abgaswegeüberprüfung
  •  Die Betriebsbereitschaft der Feuerstätte und den äußeren Zustand überprüfen
  •  Den möglichen ungünstigen Betriebszustand herstellen (Fenster und Türen schließen)
  •  Alle vorhandenen Ventilatoren, die einen Einfluss auf die Verbrennung haben können, einschalten (Dunstabzugshaube, Kaminofen, Lüftung)
  •  Eine evtl. vorhandene Lüftungsanlagen überprüfen
  •  Das Rauch- bzw. Abgasrohr (Verbindungsstück) auf freien Querschnitt überprüfen
  •  Den Feuerraum und Wärmetauscher des Wärmeerzeugers überprüfen
  •  Die Feuerstätte in Betrieb nehmen
  •  Evtl. vorhandene Abgasklappe überprüfen
  •  Den Abzug der Ab- bzw. Rauchgase an der Feuerungsanlage überprüfen (Feuerstätte/Nebenluftvorrichtung/Strömungssicherung /Verbindungsstück)
  •  Den Abzug der Ab- bzw. Rauchgase bei dem gleichzeiten Betrieb aller im Raum vorhanden Feuerstätten überprüfen
  •  Das Flammenbild der Brennerflamme in Augenschein nehmen und evtl. eine CO- oder Rußmessung durchführen
  •  Sicherheitstechnische Einrichtungen überprüfen
  •  Den ursprünglichen Betriebszustand wieder herstellen
  •  Ein Protokoll über die Prüfung erstellen
Die Abgaswegeüberprüfung darf nicht mit der wiederkehrenden Abgasmessung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz verwechselt werden.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik