Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
08.02.2020
In einer Pumpenwarmwasserheizung werden die Widerstände im Heizwasserkreislauf im Gegensatz zu einer Schwerkraftheizung durch eine Pumpe überwunden.

In einer Pumpenwarmwasserheizung (PWWH) werden die Widerstände im Heizwasserkreislauf im Gegensatz zu einer Schwerkraftheizung durch eine Umwälzpumpe überwunden.

Vorteile:

(Nachteile):

  • Abhängigkeit von der Stromversorgung
  • Größere Wartung
  • Ständiger Stromverbrauch während der Betriebszeiten

Die Systemtemperaturen können erheblich niedriger geplant werden, da der „wirksame Druck“ nicht mehr durch die hohen Temperaturen bzw. Temperaturdifferenzen zur Verfügung gestellt werden muss.

Pumpenwarmwasserheizungen werden als geschlossene Anlagen mit Membrandruckausdehnungsgefäße gebaut. Alles weitere ist unter "Warmwasserheizung" nachzulesen.

Geschlossene Pumpen-Warmwasserheizung
Geschlossene Pumpen-Warmwasserheizung
 Geschlossene Pumpen-Warmwasserheizung
Quelle: Wilo SE

Ein geschlosenes Fördersystem hat zu dem offenen Fördersystem funktionale Unterschiede. Während es sich bei einem Wasserfördersystem um ein offenes System mit freiem Auslauf (z. B. Zapfstelle in Form einer Auslaufarmatur) handelt, ist eine Heizungs-, Solar- und Kühlanlage ein in sich geschlossenes System.

In einer Heizungsanlage (Einrohrheizung, Zweirohrheizung) wird das Heizungswasser in den Rohrleitungen einfach nur in Bewegung gehalten bzw. umgewälzt. Das Wasser, das durch die Vorläufe zu den Wärmeverbrauchern (Heizflächen, Wärmetauscher) gepumpt wird, strömt in den Rückläufen wieder zum Wärmeerzeuger zurück. Die geodätische Höhe wird nicht berücksichtigt. Die Pumpe muss alle Widerstände des ungünstigsten Heizkreises bzw. Umlaufkreis überwinden. Alle anderen Wärmeverbraucherkreise müssen eingestellt (Hydraulischer Abgleich) werden, weil dort ein zu hoher Pumpendruck ansteht.

Das Heizungssystem besteht aus folgenden Anlagenteilen:

Wärmeerzeuger
• Verteilungssystem (Vor- und Rücklaufleitungen)
Sicherheitsventil
Membrandruckausdehnungsgefäß (MAG) zur Druckhaltung und zum Druckausgleich
Wärmeverbraucher (Heizflächen, Wärmetauscher)
• Regeleinrichtung (Thermostat-, Misch- und Strangventile)

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik