Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Autoren
OldBo
28.06.2018
Dämmstoffe werden neben der Wärmedämmung auch zum Hitze-, Brand-, Schall- und Feuchteschutz eingesetzt. Die wärmedämmende Eigenschaft ergibt sich aus der ruhenden zum Teil eingeschlossenen Luft, die im Vergleich zu Festkörpern ein schlechter Wärmeleiter ist. Wärmedämmstoffe besitzen eine niedrige spezifische Wärmeleitfähigkeit.
Marktanteil verschiedener Dämmstoffe
 Marktanteil verschiedener Dämmstoffe
Quelle: Dipl.-Ing. Lars Nierobis

Dämmstoffe werden neben der Wärmedämmung auch zum Hitze-, Kälte-, Brand-, Schall- und Feuchteschutz eingesetzt. Die wärmedämmende Eigenschaft ergibt sich aus der ruhenden zum Teil eingeschlossenen Luft, die im Vergleich zu Festkörpern ein schlechter Wärmeleiter ist. Wärmedämmstoffe besitzen eine niedrige spezifische Wärmeleitfähigkeit lambda < 0,100 W/(m·K). Außerdem sind das Feuchtigkeitsverhalten, Brandverhalten, die Schalldämmung und Wärmespeicherfähigkeit wichtige Eigenschaften der Dämmstoffe. Sie werden als Platten, Matten, Filze, lose Schüttungen oder Schichtungen an Dächern, Decken, Wänden, Rohr- oder Lüftungsleitungen eingesetzt. Wärmedämmverbundsystem " href="https://www.haustechnikdialog.de/SHKwissen/2232/WDVS-Waermedaemmverbundsystem">

Wichtige Kennwerte zur Beurteilung eines Dämmstoffes sind die Wärmeleitfähigkeit (W/(m·K), die Rohdichte (kg/m3), die Baustoffklassen (A und B) und Primärenergiegehalt (kWh/m3)
Kennwerte von Dämmstoffen
Dämmstoff

Wärmeleit-fähigkeit*1
W/(m·K)

Rohdichte*2
kg/m3

Baustoff-klasse*3
(Brennbar-keitsklasse)

Primär-energiegehalt
kWh/m3

EPS - Polystyrol-Partikelschaum
0,032 – 0,040
15 – 30
B1 – schwer entflammbar
200 - 760
XPS - Polystyrol-Extruderschaum
0,030 – 0,040
25 – 45
B1 – schwer entflammbar
450 - 1.000
PUR - Polyurethan
0,024 – 0,030
30 – 100
B1 – schwer entflammbar
B2 – normal entflammbar
800 - 1.500
PUR - Ortschaum
 0,022 - 0,040
 30 - 100
 B1 schwer entflammbar
 B2 - normal entflammbar
 800 - 1.500
Icynene-Schaumstoff  0,038  8 B1 - schwer entflammbar
?
Elastomerschaum (Armaflex)
 0,033 - 0,036
 - B1 - schwer entflammbar
?
Polyethylenschaum (Missel)
0,033 - 0,036
-

A1 - nicht brennbar
B2 - normal entflammbar

 ?
Polyester 0,034 - 0,045
15 - 25
B1 – schwer entflammbar
B2 – normal entflammbar
600
Perlite
0,040 – 0,070
90 – 490
A1 – nicht brennbar
B2 – normal entflammbar
ca. 230
Aerogel
ab 0.013
50 - 100
B1 – schwer entflammbar
B2 – normal entflammbar
?
Holzwolle-Leichtbauplatte
0,040 – 0,090
360 - 570
B1 – schwer entflammbar
1.200
Glaswolle
0,035 – 0,045
15 – 200
A2 – nicht brennbar
250 - 500
Steinwolle
0,035 – 0,045
15 – 200
A1 – nicht brennbar
150 - 400
Schlackenwolle
0,035 - 0,040
80 - 220
A1 – nicht brennbar
?
Blähton
0,100 - 0,160
A1 – nicht brennbar
300 - 450
Blähglimmer
0,060 - 0,070
60 - 180
A1 – nicht brennbar
?
Blähglas
0,060 – 0,070
120 – 390
A1 – nicht brennbar
350 - 1.000
Glasschaum
0,040 – 0,085
115 – 220
A1 – nicht brennbar
130 - 1600
Seegras
0,040 - 0,046
70 – 80
B2 – schwer entflammbar
?
Schafwolle
0,035 – 0,045
15 – 60
B2 – normal entflammbar
ca. 55
Hanf
0,040 – 0,050
20 – 68
B1 – schwer entflammbar
B2 – normal entflammbar
?
Flachs
0,038 - 0,045
20 - 80
B2 – normal entflammbar
30 - 80
Schilf - Reet
0,040 - 0,055
225
B2 – normal entflammbar
-
Baumwolle
0,040
20 - 60
B1 – schwer entflammbar
B2 – normal entflammbar
90 - 100
Seidenzopf
0,036  -  B1 - schwer entflammbar
B2 - normal
entflammbar
 -
Zellulose
0,040 – 0,045
30 – 80
B1 – schwer entflammbar
B2 – normal entflammbar
50 - 80
Kokosfaser
0,040 - 0,050
70 -120
B2 – normal entflammbar
95 - 200
Holzfaser
0,040 – 0,090
30 – 270
B1 – schwer entflammbar
B2 – normal entflammbar
50 - 1.500
Kork
0,045 – 0,060
100 – 220
B2 – normal entflammbar
60 - 450
Flexible Wärmedämmung
?
Nano-Schaumbeton
?
WDVS - Wärmedämm-verbundsystem
0,040
A1 – nicht brennbar
?
TWD - Transparente Wärmedämmung -
Die Sonnenwand
0,066 - 0,140
25 – 100
A1, B1, B2
?
Vakuum-Isolations-Paneele - VIP
0,007 - 0,020
B2 – normal entflammbar
?
*1Die Wärmeleitfähigkeit ist das Vermögen eines Stoffes, thermische Energie zu transportieren. Materialien mit einer Wärmeleitfähigkeit gleich oder kleiner 0,10 W/(m·K) dürfen nach der DIN 4108 "Wärmeschutz und Energieeinsparung in Gebäuden" als Wärmedämmstoffe bezeichnet werden. Dämmstoffe mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,030 bis 0,050 W/(m·K) gelten als gut und unter 0,030 W/(m·K) als sehr gut.
*2Die Rohdichte (kg/m3) definiert sich als Quotient aus der Masse eines Stoffes und dem von dieser Masse eingenommenen Volumen und beeinflusst die wärmeschutztechnischen Eigenschaften eines Dämmstoffes. Materialien mit einer geringen Rohdichte haben eine große Porosität oder ein hohes Hohlraumvolumen und führt zu einer Verringerung der Wärmeleitfähigkeit und dadurch zu einer besseren wärmedämmenden Wirkung. Der günstigste Rohdichtebereich liegt zwischen 20 und 100 (kg/m3). Bei einer geringeren Rohdichte erhöht sich der durch Strahlung übertragene Wärmeanteil und bei einer größeren Rohdichte erhöht sich der durch Wärmeleitung übertragene Anteil.
*3Dämmstoffe werden nach ihrem Brandverhalten in zwei Brennbarkeitsklassen (Baustoffklassen) unterteilt. In der Baustoffklasse A sind nicht brennbare Stoffe und in der Baustoffklasse B brennbare Stoffe zusammengefasst. Nichtbrennbare Stoffe werden noch einmal unterteilt in A1 (Stoffe ohne organische Bestandteile, die nicht brennbar sind und daher keine Gefahr im Fall eines Brandes darstellen) und in A2 (Stoffe mit organischen Bestandteilen, die nicht selbst entzündbar sind, aber in geringem Maß brennbare Anteile enthalten. Brennbare Stoffe werden in B1 (schwer entflammbare Stoffe, sie sind brennbar, brennen aber nach dem Erlöschen des Feuers nicht selbstständig weiter) und B2 (normal entflammbare Stoffe, die sich durch Zündquellen entflammen lassen und abhängig von den Umgebungsbedingungen weiterbrennen.

Aufgrund der verschieden Einsatzgebiete ist das Angebot sehr umfangreich. Da bei den Kunststoffen (EPS, XPS, PUR, Polyester, Aerogel) der Primärenergieeinsatz bzw. die "Graue Energie" relativ hoch ist, werden alternative Materialien (Seegras, Schafwolle, Hanf, Flachs, Schilf, Baumwolle, Zellulose) eingesetzt, bei denen die "Graue Energie" am niedrigsten ist. Außerdem sind einige Dämmstoffe (z. B. Mineralfaserdämmstoffe, Dämmstoffe mit chemischen Zusätzen) bei der Entsorgung als Sondermüll anzusehen. Hierzu können auch "ökologische" Dämmstoffe gehören.
PS - Polystyrol
EPS - Polystyrol-Partikelschaum

XPS - Polystyrol-Extruderschaum
PUR - Polyurethan
/ PUR - Ortschaum
Icynene-Schaumstoff

Elastomerschaum
Polyethylenschaum
Polyester
Perlite

Aerogel
Holzwolle-Leichtbauplatten
Glaswolle
Steinwolle

Schlackenwolle

Blähton

Blähglimmer
Blähglas

Glasschaum
Seegras

Schafwolle

Hanf

Flachs

Schilf

Baumwolle

Seidenzopf
Zellulose

Kokosfaser
Holzfaser

Kork
Flexible Wärmedämmung

Nano-Schaumbeton

WDVS -
Wärmedämmverbundsystem
TWD - Transparente Wärmedämmung

Vakuum-Isolations-Paneele - VIP

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik